Skats

Datenschutzerklärung Letzten 7 Tage (Beiträge) Stichworte Fussball Tippspiel Sakniff Impressum
Zurück   Skats > Interessant & Kontrovers > Der Spiegel der Welt
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren


 
 
6. January 2009, 12:56   #1
Lemmy
 
Benutzerbild von Lemmy
 
Registriert seit: July 2002
Beiträge: 77
0,0 % ein Schnäppchen

... nur für wen?

Man wird ja geradezu erschlagen von der Werbung eines „Blödelmarktes“, der anbietet den Kauf auf Raten mit einer Zinslast von 0,0 % zu finanzieren. Anfangs war die maximale Laufzeit 12 Monate, nun hat man sie auf 30 Monate erhöht.

Wer hat bei diesem tollen Angebot nicht mit dem Gedanken gespielt das neue Fernsehgerät auf Pump zu kaufen? Und wer ist dann auf den Gedanken gekommen, dass auch der „Blödelmarkt“ nichts zu verschenken hat? Wenn ich mich in meinem Bekannten- oder Kollegenkreis zu umschaue, nicht allzu viele.

Also entweder wird das ach so billige Gerät mit einem satten Aufschlag verkauft oder der Teufel steckt im Kleingedruckten des Kreditvertrages.

Zitat:
Das findet auch die Sachbearbeiterin des Elektro-Discounters, als der Kunde das "Ja" verweigert, der finanzierenden Bank unter anderem zu erlauben,

seine Daten zu speichern, für Werbezwecke und finanzielle Beratungsgespräche zu nutzen und an Kooperationspartner weiterzugeben - nur an ganz, ganz seriöse, versteht sich;

alle Daten grenzüberschreitend weiterzugeben;

bei Bedarf Informationen einzuholen über den gesundheitlichen Zustand des Kunden. Zu diesem Zweck enthält der in Deutschland hundertausendfach eingesetzte Standardvertrag unter anderem eine gut versteckte Klausel, mit der der Hausarzt des Kunden von seiner Schweigepflicht entbunden werden soll.
Datenschutz-Debatte: Ist der Kunde selbst Schuld am Datenklau? - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt

Das muss man sich mal vor Augen führen: Um eine ach so tolle Finanzierung eines Gerätes (welches in der Regel nicht zwingend lebensnotwendig ist) zu bekommen, entbinde ich meinen Arzt von der ärztlichen Schweigepflicht. Gier macht blöd. Über die Folgen dieser Klausel sind sich wohl die wenigsten im klaren, so nach dem selten dämlichen Motto „Ich habe doch gar nichts zu verbergen.“

Spätestens dann, will man zum Beispiel eine Lebensversicherung abschließen wird dumm aus der Wäsche geschaut, verweigert der Versicherer auf einmal die Antragsannahme, natürlich ohne Begründung. Auf die Idee, dass der Versicherer meine aufgekauften Daten und diese Schweigepflichtsentbindung dazu genutzt hat bei meinem Arzt Auskünfte über meinen Gesundheitszustand eingeholt, werden wohl nicht viele kommen.

Wie gesagt, Gier macht blöd. Und das kaufe ich euch ab.

Lemmy
 
Antwort

  Skats > Interessant & Kontrovers > Der Spiegel der Welt

Stichworte
media markt

Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:43 Uhr.


Powered by vBulletin, Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Online seit 23.1.2001 um 14:23 Uhr

Die hier aufgeführten Warenzeichen und Markennamen sind Eigentum des jeweiligen Herstellers.