Skats

Datenschutzerklärung Letzten 7 Tage (Beiträge) Stichworte Fussball Tippspiel Sakniff Impressum
Zurück   Skats > Interessant & Kontrovers > Kulturelle Unterhaltung
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren


 
 
15. April 2003, 16:24   #26
binozap
 
Benutzerbild von binozap
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 562
Zitat:
Kaiser Franz Joseph I. zu Kriegsbeginn
Welcher Krieg war das bitteschön ? Und woas hat der Kaiser am Ende des Krieges g'sagt ?
 
16. April 2003, 18:31   #27
binozap
 
Benutzerbild von binozap
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 562
Nun, dann mal was von DabbleJu Busch:

Bösewicht mit Bösewicht -
auf die Dauer geht das nicht.

Wilhelm Busch
1832 - 1908
dt. Zeichner und Dichter


Nasowas
 
16. April 2003, 18:32   #28
sara
 
Registriert seit: March 2003
Beiträge: 634
Lange Rede, kurzer Sinn - Glatteis für die Eselin.

Nietzsche


 
20. April 2003, 01:45   #29
Herr Korrekt
Ungültige E-Mail Angabe
 
Benutzerbild von Herr Korrekt
 
Registriert seit: July 2002
Beiträge: 855
Zitat:
Zitat von binozap
Welcher Krieg war das bitteschön ? Und woas hat der Kaiser am Ende des Krieges g'sagt ?
Des hat der Kaiser zum Beginn des 1. Weltkrieges 1914 g`sagt. Zu Kriegsende hat da Kaiser gar nix mehr g`sagt weil da war er schon unter der Erd`!
 
20. April 2003, 07:51   #30
peet
 
Benutzerbild von peet
 
Registriert seit: August 2001
Ort: Niederlande
Beiträge: 1.528
Weise ist der Mensch, der Dingen nicht nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat.

- Epiktet
 
20. April 2003, 10:48   #31
binozap
 
Benutzerbild von binozap
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 562
Der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig.

2. Korinther 3,6


Frohe Ostern
 
21. April 2003, 02:35   #32
Herr Korrekt
Ungültige E-Mail Angabe
 
Benutzerbild von Herr Korrekt
 
Registriert seit: July 2002
Beiträge: 855
"Ma deaf des Lebn afoch net z`ernst nehma!"
(Man darf das Leben einfach nicht zu ernst nehmen)
 
21. April 2003, 09:23   #33
binozap
 
Benutzerbild von binozap
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 562
Alle Esel sind grau, auch die mit zwei Beinen.
 
21. April 2003, 11:18   #34
Marena
 
Benutzerbild von Marena
 
Registriert seit: October 2002
Beiträge: 2.775
Mit den Flügeln der Zeit fliegt die Traurigkeit davon.

La Fontaine
 
22. April 2003, 09:43   #35
sara
 
Registriert seit: March 2003
Beiträge: 634
Je mehr der Mensch des ganzen Ernstes fähig ist, desto herzlicher kann er lachen.

Schopenhauer
 
22. April 2003, 11:38   #36
Marena
 
Benutzerbild von Marena
 
Registriert seit: October 2002
Beiträge: 2.775
Wir hoffen immer, und in allen Dingen ist besser hoffen als verzweifeln.

Johann Wolfgang von Goethe
 
22. April 2003, 11:41   #37
jupp11
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 4.011
"Kommste übern Hund - kommste übern Schwanz!"

Ich glaub das ist eine ostpreussiche Volksweisheit die ich da verinnerlicht hab.
 
22. April 2003, 13:45   #38
sara
 
Registriert seit: March 2003
Beiträge: 634
Zitat:
Zitat von jupp11
"Kommste übern Hund - kommste übern Schwanz!"
Jetzt guck ich grad ein bissl bescheiden : Was soll das denn heissen bitte ?
 
22. April 2003, 15:10   #39
jupp11
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 4.011
Hat ein bisschen von Fatalismus und meint ungefähr:

Wenn es Dir sowieso schon dreckig geht, kommt bestimmt noch ein Ende hinterher, dass Du dann einfach mit hinnehmen musst.
 
22. April 2003, 15:30   #40
Lucy
 
Beiträge: n/a
Ich weiss nicht Jupp alle meine Vorfahren, sowohl mütterlicher als auch väterlicher seits (soweit ich darum weiss) stammen aus Ostpreussen, aber der Spruch mit dem Hund ist mir gänzlich unbekannt
 
22. April 2003, 15:45   #41
Marena
 
Benutzerbild von Marena
 
Registriert seit: October 2002
Beiträge: 2.775
Also bei mir kommt niemand aus Ostpreußen.
Aber mir ist der Spruch bekannt.
 
22. April 2003, 19:30   #42
Marena
 
Benutzerbild von Marena
 
Registriert seit: October 2002
Beiträge: 2.775
Es ist besser, die Ehe mit kaltem Wasser anzufangen, das langsam heiß wird, als mit kochendem, das langsam auskühlt.

Chinesisches Sprichwort
 
22. April 2003, 20:49   #43
binozap
 
Benutzerbild von binozap
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 562
Kleine Anwandlung meinerseits auf einen bereits oben stehenden Spruch:

Alte Esel sind grau, auch die mit zwei Beinen.
 
23. April 2003, 06:58   #44
peet
 
Benutzerbild von peet
 
Registriert seit: August 2001
Ort: Niederlande
Beiträge: 1.528
Cogito, ergo sum
(ich denke, also bin ich)

René Descartes
 
23. April 2003, 08:22   #45
jupp11
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 4.011
"Geh mir aus der Sonne"

Zitat:
Diogenes in der Tonne (Diogenes von Sinope, 412 - 323), der bekannteste Kyniker, soll öffentlich onaniert haben mit der Bemerkung, er sei nur betrübt, daß er seinen Hunger nicht auf ähnlich leichte Weise befriedigen könne. Es wurde auch die Anekdote erzählt, daß Alexander der Große eines Tages an Diogenes herantrat, der in seiner Tonne lag, und diesen fragte, ob er irgend etwas für ihn tun könne, worauf Diogenes antwortete: "Ja, geh bitte aus der Sonne."
imho einer der besten Sprüche aller Zeiten. Derart viel in derart wenige Worte zu verpacken gefällt.

Ähnlich ist die Begebenheit die, ich glaube, Seneca zugeschrieben wird.

Seneca bei seinem geschwätzigen Barbier, der ihn fragt:

"Wie möchtest Du die Haare geschnitten haben?"

Seneca: "SCHWEIGEND"
 
23. April 2003, 17:02   #46
binozap
 
Benutzerbild von binozap
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 562
Das Leben ist eine Schmierenaufführung; nicht geprobt und elend ausgestattet.

Roda Roda, Alexander (eigentlich Alexander Sándor Rosenfeld), * 13. 4. 1872 Drnowitz (Drnovice, Tschechische Republik), † 20. 8. 1945 New York (USA), Satiriker, Dramatiker, Humorist. Studierte in Wien Jus und machte eine Offizierskarriere. 1900/01 Affäre mit der Schauspielerin A. Sandrock. Publizierte ab 1901 humoristische Geschichten, in denen er vor allem die unterschiedlichsten Milieus der Habsburgermonarchie, besonders aber das Militär, in versöhnlichem Witz aufs Korn nahm. 1907 verlor er deshalb die Offizierscharge. 1904 ging er nach Berlin, wo er am Kabarett als Autor und Vortragender große Erfolge feierte. Sein populärster Schwank, "Der Feldherrnhügel" (1910, mit C. Rössler), wurde in Österreich-Ungarn sofort verboten. Nach dem 1. Weltkrieg lebte er abwechselnd in Paris, München und Berlin. 1933 floh er vor den Nationalsozialisten nach Österreich, im März 1938 in die Schweiz, von wo er 1940 in die USA emigrieren musste.


....schweigend der war gut Jupp !
 
27. April 2003, 11:03   #47
sara
 
Registriert seit: March 2003
Beiträge: 634
Es ist keine Höflichkeit, dem Lahmen den Stock tragen zu wollen.

Schnitzler
 
27. April 2003, 12:27   #48
binozap
 
Benutzerbild von binozap
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 562
Bin ich meinem Amte in der Tat nicht gewachsen, so ist der Chef zu tadeln, der es mir anvertraut.

Friedrich von Schiller

Da musste ich an Frau Schmidt denken, ich meine die Ministerin Schmidt
 
10. May 2003, 22:34   #49
Herr Korrekt
Ungültige E-Mail Angabe
 
Benutzerbild von Herr Korrekt
 
Registriert seit: July 2002
Beiträge: 855
"Wer etwas will, muss mutig sein, zu scheitern"

Adaptiert von Kabel 1
 
11. May 2003, 08:34   #50
peet
 
Benutzerbild von peet
 
Registriert seit: August 2001
Ort: Niederlande
Beiträge: 1.528
Der Mann, der den Berg abtrug, war derselbe, der anfing, kleine Steine wegzutragen.
 
Antwort

  Skats > Interessant & Kontrovers > Kulturelle Unterhaltung

Stichworte
weisheiten, philosophischen

Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:09 Uhr.


Powered by vBulletin, Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Online seit 23.1.2001 um 14:23 Uhr

Die hier aufgeführten Warenzeichen und Markennamen sind Eigentum des jeweiligen Herstellers.