Skats

Datenschutzerklärung Letzten 7 Tage (Beiträge) Stichworte Fussball Tippspiel Sakniff Impressum
Zurück   Skats > Interessant & Kontrovers > Kulturelle Unterhaltung
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren


 
 
6. May 2009, 14:10   #1
Lemmy
 
Benutzerbild von Lemmy
 
Registriert seit: July 2002
Beiträge: 77
Politisches Kabarett

Ich glaube die schlimmste Beleidigung, die man einem Kabarettisten antun kann ist, ihn einen Comedian zu nennen. Aber was ist ein Comedian? Meiner Definition nach ein Witzeerzähler. Gut, ein Comedian erzählt heute einfach nicht nur einen Witz nach dem anderen, er baut (oder lässt bauen) aus mehr oder minder flachen Witzen eine Geschichte ohne Tiefgang und trägt diese Geschichte dann vor.

Über den Comedian Michael Mittermeier kann ich hin und wieder grinsen, ab und zu mal auch lachen, aber dies in überschaubaren Grenzen. Unterirdisch wird es bei Azte Schröder, völlig unerträglich bei Ingo Appelt. Und kann mir bitte mal jemand erklären, was bei dem, was Mario Barth absondert, auch nur ansatzweise lustig sein soll? Sinnlose Geschichten vorzutragen und dabei zu reden wie ein Zehnjähriger auf Drogen? Oder Dieter Nuhr, der meint die Schlauheit mit Löffeln gefressen zu haben und seine Ergüsse in einer fast unerträglich arroganten Art vorzutragen um damit Tiefgang vorzutäuschen, der aber weit und breit nicht vorhanden ist?

Aber es gibt eine Alternative zu einem Comedian, der politische Kabarettist. Und es gab auch mal eine sehr gute Kabarettsendung im deutschen Fernsehen zu bestaunen, den „Scheibenwischer“, unweigerlich mit Dieter Hildebrandt verbunden. Nachdem Hildebrandt sich in den Ruhestand verabschiedet hatte wurde nach und nach, spätestens nach Georg Schramms Rückzug , aus dieser Sendung eine Comedy. Und Hildebrand wusste wohl nur zu gut, warum er Richling den Namen „Scheibenwischer“ für dessen neue Sendung verweigerte. „Satieregipfel“ heißt dessen Sendung nun; ich habe Sie mir einmal angeschaut …

Aber es gibt Licht am Ende des Tunnels und dies ausgerechnet im ZDF. „Neues aus der Anstalt“, einmal im Monat Dienstags um 22:15 Uhr. Urban Priol als Anstaltsleiter und Georg Schramm als Rentner Drombowski und Patientensprecher, eine durchaus ansprechende Auswahl. Leicht erschrocken war ich allerdings, hatte ich den Verantwortlichen den Auftritt von Mittermeier gerade verziehen, wurde ich des Primitivkomikers Appelt ansichtig. Ich hoffe es war ein einmaliger Ausrutscher.

Ansonsten ist die Sendung meiner Meinung nach mehr als gelungen. Der geniale Volker Pispers hat sich dort schon einweisen lassen, ebenso wie Hagen Rether oder der Herr Erwin Pelzig (Markus Barwasser). Und Hildebrandts Dieter war auch schon da.

ZDF.de - Suche

Aber die Krönung für mich ist und bleibt Georg Schramm als Rentner Drombowski. Warum? Schaut es euch an

YouTube - Georg Schramm - Volksverblödung


Und als Dreingabe noch den Volker Pispers

YouTube - Volker Pispers - Das politische Elend in Deutschland



Lemmy
 
7. May 2009, 08:18   #2
jupp11
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 4.011
Stimmt - Neues aus der Anstalt - ist die, für mich, beste deutsche Kabarett-Sendung.

Das hat allerdings nix mit Comedians zu tun.

Und Schramm ist einfach nur gut.

tschao

jupp11
 
14. April 2010, 14:59   #3
Lemmy
 
Benutzerbild von Lemmy
 
Registriert seit: July 2002
Beiträge: 77
Neues aus der Anstalt

Gestern nun eine der besten Sendungen:

Neues aus der Anstalt - Folge 34 - Neues aus der Anstalt - ZDFmediathek - ZDF Mediathek

Einfach nur klasse


Lemmy
 
Antwort

  Skats > Interessant & Kontrovers > Kulturelle Unterhaltung

Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:14 Uhr.


Powered by vBulletin, Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Online seit 23.1.2001 um 14:23 Uhr

Die hier aufgeführten Warenzeichen und Markennamen sind Eigentum des jeweiligen Herstellers.