Skats

Datenschutzerklärung Letzten 7 Tage (Beiträge) Stichworte Fussball Tippspiel Sakniff Impressum
Zurück   Skats > Interessant & Kontrovers > Der Spiegel der Welt
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren


 
 
13. May 2003, 21:05   #1
Stifflers Mom
 
Benutzerbild von Stifflers Mom
 
Registriert seit: September 2002
Beiträge: 192
Ist die Erde eine (Hohl-)Kugel!?

Moin moin,

es fällt mir ein biserl schwer, diese "Theorie" mit eigenen Worten zu beschreiben, daher werde ich ohne dem einen oder anderem Quote nicht auskommen. Aber ich fang mal an.

Wir (zumindest nehme ich an, dass die meisten das tun) sind ja ziemlich fest davon überzeugt, dass wir auf einem Planeten leben, der die Form einer Kugel hat, und massiv ist. Wir glauben zu wissen, dass die Erde einer von neun Planeten ist, und wir auf der Oberfläche dieses Planeten leben. Die Planeten kreisen um die Sonne, die um ein Vielfaches größer ist, als die Erde und auch viel schwerer. Wieso das alles so ist, wissen wir nicht, aber wir wüssten auch nicht, warum das nicht so sein sollte, es klingt ja auch eigentlich ganz plausibel (finde ich zumindest).

Da gibt es aber auch Menschen, die das ganz anders sehen. Die meinen, dass dieses Weltbild unzählige Ungereimtheiten aufweisen würde, und dass es viele Dinge gibt, die sich mit diesem Weltbild niemals erklären lassen würden, sondern nur mit einem anderen, das ich hier mal versuche zu erklären.

Also. Demnach leben wir nicht auf der äußeren Oberfläche einer Kugel, sondern auf der Innenseite derselben. Die Planeten bewegen sich ebenfalls innerhalb dieser Kugel, einschließlich Mond, Sonne und Kometen. Und natürlich auch sämtliche weißen Punkte, die wir als "Sterne" bezeichnen. Klingt alles ziemlich komisch - ist es auch (finde ich).

Wer ein bisschen nachdenkt, und sich allzu sehr an das bisher geltende Weltbild gewöhnt hat, dem drängen sich natürlich ein paar Fragen auf. "Wie entstehen Tag und Nacht" zum Beispiel oder "Warum sehen wir die Erde vom Sateliten aus dann als Kugel?" - aber das Weltbild wäre kein Weltbild, wenn es nicht auf alle blöden Fragen noch viel blödere Antworten hätte. Ich habe das mal ein biserl recherschiert und will euch an dem Ergebnis teilhaben lassen.

Zunächst mal werden diese drei Dinge angenommen (sonst funzt das ned):

1. Im Hohlweltmodell verkürzen sich die Längen umso mehr, je näher ein Körper dem Mittelpunkt der Hohlkugel kommt. Im Mittelpunkt selbst wäre jede Länge auf Null geschrumpft.

2. Die Lichtgeschwindigkeit wird im Hohlweltmodell umso kleiner, je näher das Licht dem Mittelpunkt der Hohlwelt kommt. Im Mittelpunkt selbst wäre die Lichtgeschwindigkeit c = 0 m/s.

3. Licht, das genau auf den Mittelpunkt der Hohlwelt zusteuert, breitet sich geradlinig im herkömmlichen Sinne aus. In jedem anderen Fall bewegt es sich auf einer Kreisbahn, die durch den Mittelpunkt der Hohlwelt führt.



Klingt beim ersten mal lesen ziemlich seltsam. Beim zehten Mal lesen auch. Ich habs bis heute nicht ganz verstanden, warum man sich sowas einfallen lässt, aber egal, machen wir mal weiter. Aus diesen drei Annahmen resultieren gar phänomenale Phänomene. Man würde ja als normaldenkender Mensch vermuten, dass man die Erde dann nach oben gewölbt sehen würde, wenn man gen Horizont schaut. Aber anscheinend "biegen" sich die Lichtstrahlen dann nach oben, so dass man letztlich auf den Erdmittelpunkt schaut. Also wenn man das anhand dieses Bildes beschreibt



zeigen meine Augen "objektiv" gesehen zwar richtung Oslo, aber der Lichtstrahl bewegt sich halt nicht geradlinig, so dass ich nicht dahin sehen kann wo ich eigentlich hinsehe. Logo oder?

Hier noch mal zur Verdeutlichung, um den Effekt des Horizontes zu erklären (den wir alle kennen):



Alles klar? Das Licht bewegt sich auf noch krummeren Bahnen als die Erde sich nach innen krümmt, so dass das so aussieht, als würde sich das Schiff hinter dem Horizont verbergen.

Zur nächsten Frage, die sich zumindest mir aufdrängt: Wie entsteht Tag und Nacht? Hierzu hat man sich auch was einfallen lassen. Folgendes Bild sieht zunächst mal komisch aus:



das kleine gelbe unter der Mitte ist die Sonne, die "weiße Wolke" in der Mitte stellt die Fixternkugel dar, um die sich die Erde herum dreht. Aufgrund des dritten Punktes (s.o.) breitet sich das Licht der Sonne auf diesen sonderbaren Kreisbahnen aus, und auf der "oberen" Seite ist es dann dunkel (Nacht). Wie damit aber Jahreszeiten und Polarkreise zu erklären sind weiß ich nicht. Vielleicht erklärt es mir ja jemand. Ich bin offen für alles.

Besonders fasziniert mich noch folgendes: Man kann jeden Punkt, der sich außerhalb einer Kugel befindet, winkelgetreu ins innere dieser Kugel transferieren, so dass alle Verhältnisse gleich bleiben. Das sieht dann so aus:



Die Punkte A,B und C werden also nach innen "gestülpt", so dass man die Punkte A1, B1 und C1 erhält. Würde man das also mit Punkten machen, die unendlich weit entfernt sind, kommt man maximal bis ins Zentrum des Kreises (sprich: der Kugel), was ja auch mit Punkt 1 (s.o.) gemeint ist. Bewegt man sich also von der "Erdkugel" geradlinig weg, so würde das im Hohlweltmodell so aussehen:



Also wir haben "gelernt", dass auch die Längen immer kleiner werden, je weiter man ins Erdinnere kommt (Punkt 1). Andersherum bedeutet das auch, dass die Längen immer größer werden, wenn man in die Erde gräbt. So werden dann auch die Atome immer größer etc. Würden wir also probieren, uns durch die Erde zu graben, um an einer anderen Seite wieder raus zu kommen dann geht das schon. Denn - natürlich haben die Erfinder dieser Theorie auch daran gedacht - man würde nicht gerade graben, sondern auch auf einer Kreisbahn. Und das sähe dann so aus (nehmen wir an, ich will von Punkt A nach B, C oder D graben):



hehe... irgendwie schon witzig, was sich Menschen so einfallen lassen...


Ich möchte hier nicht alle für komplette Idioten erklären, die an dieses Weltbild glauben. Mir fehlen sämtliche wissenschaftlichen Grundlagen um das zu widerlegen oder zu bestätigen. Nur habe ich leider noch keinen einzigen "Beweis" gefunden, der mich ins Grübeln brachte. Alles was ich bisher darüber gelesen habe, klingt für mich äußerst abenteuerlich. Wer es selber nachlesen will, googelt einfach mal nach "Hohlwelttheorie" oder besucht diese Links, die ich mal gefunden hab:

http://www.langw.de/
http://www.s-line.de/homepages/keppler/
http://www.weltbildfrage.de/3frame.htm
http://home.t-online.de/home/gerald....m/hohlwelt.htm
...

Wäre aber interessant zu erfahren, was ihr so dazu meint. Welche Fragen drängen sich euch noch auf? Wie würdet ihr einem fanatischem Anhänger dieser Theorie begegnen? Ich bin gespannt

Grüße Stiff
 
13. May 2003, 21:28   #2
jupp11
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 4.010
Zunächst mal würde ich ihm auf den Kopf klopfen um zu hören, ob er eine Hohlkugel auf den Schultern hat.
 
13. May 2003, 21:39   #3
Stifflers Mom
 
Benutzerbild von Stifflers Mom
 
Registriert seit: September 2002
Beiträge: 192
Da kannst Du aber sicher sein, dass der was in der Birne hat wer sich in so eine Theorie festbeißt, der ist mit allen Wassern gewaschen. Für jedes Argument gibt es ein Gegenargument (auch wenn es noch so an den Haaren herbei gezogen ist). Ich hab selber mal eine solche Diskussion verfolgt, das war echt unglaublich

aber um die Hohlkopftheorie geht es hier ja auch gar nicht

nochn Nachtrag...

Wieso sollte man so etwas auch von vornherein als Nonsens abstempeln? Die Erkenntnis, dass die Erde ne Kugel ist, wurde auch erstmal als Unsinn abgestempelt... sollte man nicht erstmal jede Theorie genauestens prüfen? Ich bin zwar immer noch davon überzeugt, dass sie falsch ist, aber woher nehme ich mir meine letzte Gewissheit? Ich weiß es nicht....

Grüße, Stiff
 
13. May 2003, 21:49   #4
jupp11
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 4.010
Nunja Stiff...

...kleines Beispiel. Ich weiss zwar nicht, wie die Jungs und Mädchen der Hohlkugeltheorie das sehen, aber mir erscheint es, als sei die Fläche der Erde definiert. Vorerst mal egal, ob innen an Kugelschale, oder aussen drauf.

Sollte dies akzeptiert werden, dürften wir irgendwie ein Hitzestauproblem bekommen, denn die Sonnenstrahlen verteilen sich exakt auf die Fläche der Innenerde und zwar gleichmässig. Ohne Möglichkeit irgendwohin Wärme abzugeben.

Dann würde mich interessieren, wie bei einem Strahlenverlauf je ein Kugelabbild der Erde entstehen kann, z. B. vom Mond oder aus einem Raumschiff.

Ich hab vor Jahren mal die "Ringwelt"-Bücher von, ich glaub, Niven, gelesen. Das erschien mir durchaus ähnlich gelagert zu sein.
 
13. May 2003, 21:58   #5
Stifflers Mom
 
Benutzerbild von Stifflers Mom
 
Registriert seit: September 2002
Beiträge: 192
auf dieses Hitzestauproblem konnte ich bisher auch keine plausible Antwort finden Jupp das ist z.B. eine Sache, die mir auch merkwürdig erscheint. Aber ich wette, dass die Leute das auch gaaaanz einfach erklären können

Allerdings, dass die Erde als Kugel gesehen wird, soll angeblich völlig einleuchtend sein. Dieses Bild ist ein biserl undeutlich, aber so erklären die das:



"rechts" ist das herkömmliche Bild, so sehen wir die Welt als Kugel. Innerhalb des "Kreises" sieht man die "Transformation", also der Beobachter steht innerhalb der Hohlkugel und da das Licht sich ja auch Kreisbahnen bewegt, "fächert" sich das Sichtfeld so auf, dass das dann wie eine Kugel aussieht. Natürlich klingt das unglaubwürdig, und ich finds auch dämlich, aber da hier ja keiner ist, der fanatisch daran glaubt, muss ich halt die Gegenargumente liefern, um diese Diskussion am Leben zu halten

Grüße Stiff
 
13. May 2003, 21:59   #6
binozap
 
Benutzerbild von binozap
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 562
Was wird von den Hohlweltlern als Ursache für die Hintergrundstrahlung angegeben ? Ich denke, der Hinweis mit dem Hitzekollaps in einer Hohlkugel trifft allerdings bereits ins Schwarze, Jupp.
 
13. May 2003, 22:02   #7
Stifflers Mom
 
Benutzerbild von Stifflers Mom
 
Registriert seit: September 2002
Beiträge: 192
ich schau mal nach binozap

...so, also anscheinend, erklärt man das Auftreten der Hintergrundstrahlung eben genau mit dem senkrechten Auftreffen der gesamten Sonnenenergie auf der Erdober(innen)fläche. Damit haben sie natürlich auch Jupps Gegenargument recycled

(genaueres konnte ich dazu nicht erfahren...)
 
13. May 2003, 22:07   #8
binozap
 
Benutzerbild von binozap
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 562
Da habe ich sicher nicht alles verstanden, wo liegt der Schwerpunkt der Erde, des (Hohl-)Weltalls ? Warum fallen die Hohlweltler nicht von der Innenfläche in Richtung Mittelpunkt der Welt ? Mit anderen Worten: Sollte das Ganze hohle Ding nicht rein mechanisch in sich zusammenfallen ?
 
13. May 2003, 22:13   #9
jupp11
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 4.010
Wie meinst Du das? recycled?

Aber wenn Du grad dabei bist, schau gleich mal nach der Erklärung für die Arktis und die Antarktis. Und die Jahreszeitenentstehung würde mich ebenfalls interessieren.

Warum ist in der Südhalbkugel Sommer, wenn hier Winter ist- und umgekehrt?

Wie trudelt die Sonne in der Hohlkugel umher bei den messbaren unterschiedlichen Entfernung zur Erde?

Wie wird Schwerkraft definiert, die doch eigentlich eine Fliehkraft sein müsste.

Welche Grösse hat die Erdoberfläche tatsächlich bzw. welche Kleinheit die Sonne.

Rechne mal aus, wieviele Quadratkilometer eine Hohlkugel hat, die ca. 8. Lichtminuten von der Sonne entfernt, sie umgibt. Und dann würde ich gern wissen, wieviele Erdoberflächen unserer Definition dort hineinpassen. - Vorsicht, nimm einen grossen Taschenrechner.

Sag, die Sternen- und Planetenschicht, die sich ja nun zwischen Sonne und Erdoberfläche befinden müsste, müsste doch Schatten werfen, wenn sich grad mal die Milchstrasse zwischen München und der Sonne befindet, oder?

Ich könnte noch stundenlang weitermachen....hehe.
 
13. May 2003, 22:16   #10
Stifflers Mom
 
Benutzerbild von Stifflers Mom
 
Registriert seit: September 2002
Beiträge: 192
@binozap:

wäre ich ein Hohlweltler, müsste ich Dir erstmal lange Vorträge halten, dass Du von falschen, unbewiesenen Annahmen ausgehst, Dir dann sinnlose Gegenfragen stellen, was mich dann natürlich davor rettet, auf diese Fragen antworten zu müssen

Einmal hab ich gelesen, dass Gravitation als eine Art "Strahlendruck" verstanden wird, die alles an die Innenseite "presst". Ist natürlich Blödsinn, gerade weil damit ja noch nicht erklärt wird, wieso Asteroiden auch auf dem Mond einschlagen... leider weichen diese Hohlweltler solchen Fragen ganz gern aus.

Der Schwerpunkt des Hohlweltalls ist auf jeden Fall, wenn ich das richtig interpretiere, die "Fixsternkugel", also diese weiße Wolke auf den Bildern, auf der dann auch die Sterne zu sehen sind. Dort ist das Zentrum des ganzen, wo auch die Lichtgeschwindigkeit=0 ist und so weiter...

...echt schade, dass wir keinen Hohlweltler unter uns haben. Solche Diskussionen sind echt der Hammer...

@Jupp: ich mach mich mal auf die Suche
 
13. May 2003, 22:21   #11
binozap
 
Benutzerbild von binozap
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 562
Zitat:
Wie wird Schwerkraft definiert, die doch eigentlich eine Fliehkraft sein müsste.
Jo, da hab ich erst einen Schreck bekommen - hatte ich doch grade oben - nein halt, am Äquator funktioniert die Fliehkraft Nummer, aber wenn ich zu einem der Pole fahre, dann falle ich in den Mittelpunkt des Hohlalls - oder was ? Was ist mit der Luftdruckverteilung in dem Hohldingsbums ? Meeresspiegel ?
 
13. May 2003, 22:37   #12
Stifflers Mom
 
Benutzerbild von Stifflers Mom
 
Registriert seit: September 2002
Beiträge: 192
also was die Bewegung der Sonne angeht - offenbar beschreibt sie irgendwelche "Spiralbahnen", die so beschaffen sind, dass Phänomene wie Jahreszeiten und Polkappen etc. erklärbar sein sollen. Wie die genau aussehen, danach fahnde ich auch gerade, mich interessiert das nämlich auch brennend

Die Erde soll wohl genauso groß im Durchmesser sein, wie wir sie kennen (klar, wir haben sie ja auch schon vermessen, und errechnern kann man das auch), nur wie gesagt, je mehr man ins Innere kommt, desto kürzer werden die Abstände, und nichts ist wie es scheint etc... ich hab den Eindruck, dass da einfach alles so lange zurechtgebogen wird, bis es ins Konzept passt. Aber ich werde mal nachschauen, ob ich die "Antworten" noch finde. Kann vielleicht a bisl dauern, weil ich ja auch wichtigere Dinge zu tun hab, wie z.B. schlafen (jetzt zum Beispiel).

Ich meld mich wenn ich weitere Erkenntnisse gewonnen hab... und dann hohl ich mir den Nobelpreis
 
15. May 2003, 19:04   #13
Stifflers Mom
 
Benutzerbild von Stifflers Mom
 
Registriert seit: September 2002
Beiträge: 192
diese Erklärung eines Hohlweltlers zu Gravitation und Schwerkraft habe ich gefunden:

Gravitation und Schwerkrafttheorie
Bisher wurde Schwerkraft mit Gravitation gleichgesetzt. Das "Gewicht" der Materie hielt man für "Anziehung" der Erde. Die Übertragung dieser "Vorstellung" auf den Mond und die Sonne ergab sodann die Gravitation, Bahnen, Massen, Gesetze der Astronomie und Rechnungen dafür.
Die Erdwelt zeigt zwei Haupt-Massen, die gegenseitig "elektrisch" aufeinander wirken: Sternball gegen Erdball. Die starken elektrischen Kräfte sind als Blitz, Nordlicht etc. bekannt.
Sagen wir kurz: Die beiden "Strahlungen" ergeben eine gegenseitige Schwingung der Massen, wie beim Radio-Sender. Einerseits pressen die Schwingungen gegen den Sternball von der Erde aus hin, werden dort verengt und daher räumlich gepreßt, so daß sie zurückprallen zur Erde. Dies verursacht auf der "Erdrinde" jene geheimnisvolle "Saugkraft", die wir als "Gewicht" messen. Sie wirkt von Atom zu Atom, weshalb das Gewicht den Bestand au Materie anzeigt.
Diese Stoßwirkung geht auch zum Sternball und erzeugt dort Schwere, so daß dort die Materie zur Mitte hin füllt, eine scheinbare "Anziehung" zum Mittelpunkt.

Die Schwerkraft ist eine Folge des Weltbaues. Die Ursache der Schwere liegt in atomistischen Stößen. Im bisher leeren Weltenraume des Nichts könnte keinerlei Wechselwirkung eintreten, es gäbe keine "Schwere" auf Erden. Dadurch wäre jeder Zusammenhalt eines Erdplaneten unmöglich, der als Anziehung gedeutet wird. Wirklich hält die Kohäsion der Atome den Erdball, Geokosmos zusammen.



... dazu fällt mir nichts mehr ein... :confused:
 
15. May 2003, 19:31   #14
jupp11
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 4.010
Wir reden damit über eine Kugel von 12756 km Durchmesser, an deren Innenschale die Erdoberfläche angepappt ist.

Wie sieht es aus mit Tiefenbohrungen und den Epizentren von Erdbeben z. B.? Es ergäbe sich die Frage, wie dick denn diese Schale sein muss und aus welchem Material. Oder gibt es eine Kraft, die ein Auseinanderdriften dieser Kugel verhindert.

Wie gross muss dann eigentlich der Durchmesser der Sonne sein oder der des Mondes, damit die Verhältnisse wieder stimmen?

Da Lichtwellen verzerrt werden, und Elektrische Impulse ja wohl ebenso, wie ist dann zu erklären, dass Interkontinental-Gespräche mit Lichtgeschwindigkeit funktionieren? Sowas lässt sich nämlich mit Atomuhren kontrollieren.

Wohin kommt mann, wenn man ein Loch in den Boden bohrt, das tief genug ist, die Schale zu durchbrechen? Lauert da vielleicht Zaphod Beeblebrox und lädt die Bergleute zu einem Snack ins Rasthaus am Rande des Universums?
 
22. May 2003, 18:43   #15
sara
 
Registriert seit: March 2003
Beiträge: 634
Hehe, das Thema scheint noch mehr Menschen zu beschäftigen, wie ich vorhin lesen durfte:


Die Erde ist hohl.



(Edmond Halley, engl. Astronom, 1656-1742)


Halley war Direktor des Observatoriums in Greenwich, erkannte die periodische Wiederkehr von Planeten und entdeckte die Eigenbewegung der Fixsterne. Nach ihm wurde der Halleysche Komet benannt.

Wobei er sich nicht weiter dazu geäußert hat, ob wir innen oder außen leben ... schade eigentlich.
 
22. May 2003, 20:40   #16
niceguy
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: May 2002
Beiträge: 231
Gibs zu jupp, du bezahlst den Stiff dafür, dass er so pseudo-wissenschaftlichen Nonsens verzapft, garniert mit ein paar nichtssagenden Schlauli-Bildern.

Aber immerhin wars gute Unterhaltung

Übrigens, an der Universität Stuttgart-Hohenheim steht auch mal wieder ein bis dato renommierter Prof. vor dem Untersuchungsausschuss der DFG, weil an ein paar Schaubildchen zu einer wissenschaftlichen Abhandlung vorab kräftig rumgeschnippelt wurde.

In einer ersten Anhörung konnte der Prof die Vorwürfe nicht entkräften ...
 
13. April 2011, 22:46   #17
Unregistriert
 
Beiträge: n/a
Das unendliche Weltall . . . .

. . . ich frag mich gerade . . .. wir leben also im Innern der Erde in einem Hohlkörpern auf der nach aussen Erdoberfläche . . . und sehen im Mittelpunkt der Erde die Zentralsonne und vielleicht auch noch unzählige Ministerne . . . .

. . . so ich lebe in Lindau am Bodensse . . . . wenn ich auf den Leuchturm steige habe trotz Föneinfluss und bester Sicht keine Change nach Konstanz zu sehen (etwa 30 bis 50 KM Luftlinie) -- > bisherige Weltanschauuung --> durch die Erdwölbung kann ich nur diesen Hügel aus Wasser sehen. Steige ich auf einen nahegelegenene Berg dann ist mir diese Sicht möglich !

. . . auch frage ich mich was ist mit der unendlichen Weite des Alls? Egal welchen Erkundungssateliten wir ausschicken - Pathfinder oder wie die auch alle heissen müssten dann alle auf direkten Weg auf unsere Zentralsonne sein. Also alle Berichte erfunden ?

Nehmen wir an - es ist alles so, was ist dann auf der Aussenseite der Erde???
Wie sieht unser "echtes" Universum aus ? Warum sollte uns die Wahrheit verheimlicht werden ?

Wenn man im Internet googelt dann kommt man auf Aussagen wie es gibt keine Unwetter, keine Katastrophen, üppige Vegetation ja sogar von Mammuts wurde berichetet.. .. . ich bin eiegentlich auch ein Phantast . . . und aus der Kirche ausgetreten . . . . aber stellt euch einfach mal vor unser altes Weltbild ist absolut in Ordnung ... wir leben auf der Aussenseite dieser Kugels (Erdkrümmung und diese Dinge sind plausibel) die Wahrheit über die Innensiete ist streng geheim . . . . könnte das der Garten Eden sein??? Gleichmässiges Klima - keine Kometeneinschüsse . . . Flora und Fauna wohin das Auge reicht . . . . Klasse oder ??????
 
Antwort

  Skats > Interessant & Kontrovers > Der Spiegel der Welt

Stichworte
hohlkugel, erde

Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:46 Uhr.


Powered by vBulletin, Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Online seit 23.1.2001 um 14:23 Uhr

Die hier aufgeführten Warenzeichen und Markennamen sind Eigentum des jeweiligen Herstellers.