Skats

Datenschutzerklärung Letzten 7 Tage (Beiträge) Stichworte Fussball Tippspiel Sakniff Impressum
Zurück   Skats > Technik & Digitales > Knippsertreff
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren


 
 
27. December 2006, 17:16   #1
Sacki
Dummschwätzer
 
Benutzerbild von Sacki
 
Registriert seit: February 2005
Beiträge: 3.365
Erfahrungen mit Capture One gesucht

Bei Capture One handelt es sich um ein geniales aber leider auch fast unbezahlbares Photoprogramm.

hat jemand Erfahrung mit diesem Programm ?
 
27. December 2006, 17:39   #2
jupp11
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 4.010
hmm Sacki, ich seh auf den 1 Blick nichts, was Capture One könnte, das Adobe Lightroom nicht auch kann - mit einem schickeren Interface.

Adobe Labs - Adobe Photoshop Lightroom

Lad dir doch die kostenlose Beta runter - die gilt, soweit ich weiss - noch bis 28. Februar 2007. Wenn Adobe es schafft, dass Proggi bis dahin auf den Markt zu bringen.

Es ist übrigens als Konkurrent zu Apples Aperture aufgestellt.

Wenn du Raw Daten bearbeiten willst - isses ne nette Sache.

tschao

jupp11
 
27. December 2006, 19:24   #3
jupp11
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 4.010
capture one gibts sowohl für Windows, als auch für Apple


Ich habs mir grad mal angesehen und - es begeistert mich keinesfalls.

DxO oder Líghtroom halte ich für wesentlich besser - ähm, Aperture für den Mac allerdings auch - aber ich hab ja keinen Mac.

tschao

jupp11
 
27. December 2006, 19:47   #4
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
... bin schon mal sehr gespannt darauf zu erfahren, was an dem Programm so genial sein soll. Und vor allem freue ich mich natürlich auf zukünftige Diskussionen mit Sacki über ein Thema, das es bis jetzt noch nie im Internet gegeben hat: Was ist besser – PC oder Mac? *g*

Gruß Ben
 
27. December 2006, 20:24   #5
Sacki
Dummschwätzer
 
Benutzerbild von Sacki
 
Registriert seit: February 2005
Beiträge: 3.365
Zitat:
Zitat von Ben-99 Beitrag anzeigen
... bin schon mal sehr gespannt darauf zu erfahren, was an dem Programm so genial sein soll. Und vor allem freue ich mich natürlich auf zukünftige Diskussionen mit Sacki über ein Thema, das es bis jetzt noch nie im Internet gegeben hat: Was ist besser – PC oder Mac? *g*

Gruß Ben
Kurz erklärt:
Der Vater meiner Freundin ist ein alter Grafik-freak und kommt aus der Branche.
Seiner Meinung nach ist Mac ein Muß für jeden der mit Foto/Grafik zu tun hat. Natürlich benutzt er auch privat nur Teile mit einem Apfel drauf und logischerweise verschenkt er dann keinen PC an seine Tochter, die privat auch nur mit Mac arbeitet.

Und so hat sie es auch geschafft durchzusetzen, daß in der Klinik in ihrem Fachbereich für Forschungsarbeiten ect. nun Apple verwendet wird.

Ich selbst habe ein wenig mit dem Notebook rumgespielt und muß sagen, daß mich die Geschwindigkeit doch begeistert, obwohl ich nun wahrlich keinen lahmen PC habe.
Die Oberfläche hingegen sagt mir weniger zu, was aber daran liegen mag, daß ich mit Mac absolutes Neuland betreten habe und ein Gewohnheitstier bin.
Aber vom outfit und der Verarbeitung her macht das Teil wirklich einen edlen Eindruck, was man aber auch bei dem 2 1/2 fachen höheren Preis gegenüber einem Notebook in der Preisklasse um 1200 Euro verlangen dürfte.

Persönlich würde ich mir so ein Gerät allerdings nicht kaufen, wenn ich daran denke, was für ein geiles Notebook ich für fast 3500 bekommen könnte....
 
27. December 2006, 20:51   #6
jupp11
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 4.010
Zitat:
Seiner Meinung nach ist Mac ein Muß für jeden der mit Foto/Grafik zu tun hat.
*gg ich hab auch beruflich mit Grafik und Fotografiererei zu tun und bin der Meinung, dass dieses Zitat absoluter Blödsinn ist, der nur den Zweck hat, das eigene Equipment aufzuwerten.

Fakt ist:
Apple war mit dem Aldus Pagemaker vor ca. 20 Jahren in der Lage, sich in Druckereien zu etablieren. Eine gesamte Branche passte sich an. Sowohl softwaremäßig mit QuarkXpress z. B., als auch hardwaremässig. Apple-computer und entsprechende Interfaces zu den angeschlossenen Druckmaschinen.

Zu diesem Zeitpunk völlig gerechtfertigt. Die Intel-basierten PCs und die Microsoft Betriebssysteme waren nicht in der Lage Paroli zu bieten. Der einzige Computer der damaligen Zeit, der das gekonnt hätte, war Commodores Amiga. Aber durch Missmanagement ging die gesamte Firma pleite.

Inzwischen hat sich das allerdings schon seit einigen Jahren, sehr zum Ärger der Druckbranche geändert. Mit dem Portable-Document-Format - pdf - hat Adobe die Maßstäbe gesetzt. Die Druckereien müssen nun in der Lage sein, auf dem Windows-PC erstellte Grafiken, Bilder und Dokumente auf ihren Maschinen zu lesen und weiterzuverarbeiten.

Viele gewinnbringende Zusatzgeschäfte gehen den Druckereien nun verloren - und die gesamte Geringschätzung von Windows-PCs nützt ihnen absolut nix. Es sind nur noch Verliererscharmützel.

Zum Proggie selbst: Überteuert und antiquiert wirkend, spricht mich das Teil absolut nicht an. Es geht schlicht darum Raw-Daten von Digitalen Kameras zu bearbeiten.

Allerdings bieten da Programme wie DxO oder eben Adobe Lightroom wesentlich Besseres. Insbesondere die Kombination Lightroom+Photoshop macht Sinn in meinen Augen.

Wobei ohnehin zu fragen ist, wer überhaupt seine Fotos als Raw-Daten bearbeitet. Profis, klar - wenn ich Belichtungsreihen mache, dann benutze ich die natürlich. Aber um ne Familienfeier zu fotografieren und die Automatiken der neuen Kameras zu benutzen - braucht man das nicht - und - es geht auch nicht.

Per Raw werden nur die Einstellungen
M = Manuell
AV = Zeitautomatik mit Blendenvorwahl
TV = Zeitvorwahl mit Blendenautomatik
P = Zeit und Blendenautomatik

unterstützt.

Die supereinfachen neuen Automatiken, die es nahezu jedem Fotolaien ermöglichen, gute Fotos zu machen, werden nicht per Raw unterstützt.

Raw-Dateien Müssen nachbearbeitet werden sie sind wesentlich größer als die jpegs, die eine Kamera normal ausgibt. Dafür kann man verlustfrei später Einstellungen vornehmen. Das geht mit komprimierten Dateien im jpeg-Format natürlich nicht - da bewirkt jedes Speichern einen Qualitätsverlust.

Fazit:
Für die allermeisten ist das Raw-Processing schlicht zu aufwendig (ohne ä). Es erfordert Zusatzprogramme und Zusatzwissen. Und die Meisten haben weder Zeit noch Lust, sich mit jedem Ihrer Urlaubsfotos stundenlang zu befassen, um es dann doch auf einer CD vergammeln zu lassen.

tschao

jupp11
 
27. December 2006, 21:02   #7
Sacki
Dummschwätzer
 
Benutzerbild von Sacki
 
Registriert seit: February 2005
Beiträge: 3.365
Interessanter Beitrag Jupp

Das habe ich natürlich alles nicht gewußt, daher danke ich Dir für Deine "Aufklärungsarbeit"
 
28. December 2006, 22:58   #8
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
... ich würde mir nicht mal einen iPod kaufen, weil es auch unter den MP3-Playern fürs selbe Geld inzwischen sehr viel bessere Geräte gibt. Jupp hat es ja schon erklärt: Früher, vor allem bei Grafikern in den Verlagen und Werbeagenturen, als es Programme wie "Photoshop" und "Quark XPress" noch nicht für Windows-Rechner gab, waren Macs zu recht bei Profis beliebt. Doch heute bedient Apple vor allem Leute, die es ganz offensichtlich nötig haben, sich auf Krampf von der breiten Masse abzusetzen, indem sie stolz zeigen, daß sie sich ein völlig überteuertes Produkt leisten können. Ich nehme an, daß solche Leute auch ihren 8jährigen Kindern Turnschuhe für 200 Euro kaufen, um dann am Elternabend "fachkundig" darüber zu schwadronieren, warum die Edel-Marken aus den TV-Spots angeblich so viel besser seien.

Aber für geschenkt nimmt man natürlich alles. Deshalb kann ich auch Sacki gut verstehen – zumal er so ein Teil auch als eine Art vorgezogene Mitgift ansehen kann. Aber Obacht! Denn solche unschönen Verhaltensauffälligkeiten, was Protz und Pseudo-Ahnung betrifft, können sich, genetisch bedingt, längst auf sein Töchterchen übertragen haben. Und das kann dann für einen Mann auf Dauer ganz schön teuer werden ;-)

Gruß Ben
 
17. November 2012, 00:01   #9
Bandwurm
Erde, Wind & Feuer
 
Benutzerbild von Bandwurm
 
Registriert seit: February 2002
Ort: Ockershausen
Beiträge: 7.666
Jetzt grabe ich einmal einen alten Beitrag raus, denn ich kann nun mit praktischer Erfahrung zu diesem Programm beitragen.

Mein Chef hat seit einem Jahr eine PhaseOne mit 40 Mill. Rückteil, die von PhaseOne empfohlene Software ist CaptureOne. Ich arbeite nun seit einigen Monaten damit.

Mein Fazit: Geiles Programm für PhaseOne Aufnahmen, für alle anderen "RAW" Aufnahmen benutzt man aber besser die bekannten Programme.
CaptureOne ist aber bei einer PhaseOne das Programm der aller ersten Wahl.
 
Antwort

  Skats > Technik & Digitales > Knippsertreff

Stichworte
erfahrungen

Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:30 Uhr.


Powered by vBulletin, Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Online seit 23.1.2001 um 14:23 Uhr

Die hier aufgeführten Warenzeichen und Markennamen sind Eigentum des jeweiligen Herstellers.