Skats

Datenschutzerklärung Letzten 7 Tage (Beiträge) Stichworte Fussball Tippspiel Sakniff Impressum
Zurück   Skats > Interessant & Kontrovers > Das Leben
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren


 
 
15. May 2008, 15:48   #226
GabiJ
 
Benutzerbild von GabiJ
 
Registriert seit: May 2008
Ort: Wien / Österreich
Beiträge: 38
Willkommen Pierre!

Du würdest staunen, wieviele inzwischen die ganze Sache mehr als stark anzweifeln.

Ich bin seit über 20 Jahren im Gesundheitswesen tätig und komme mit div. Krankengeschichten udgl. auch in Berührung, daher kann ich in etwa nachvollziehen wie es dir geht. Sowas dauert mehr als 3 Jahre um schon mal einenen kleinen Erfolg vorzuweisen. Daher bin ich auch der Meinung, daß sie nicht wirklich volle 8 Jahre in diesen Raum zugebracht hat. Unter Umständen sagen wir mal die ersten 6 - 8 Monate ständig. Doch später sicherlich nur mehr, wenn es nicht anders ging - so Gefühlsmäßig. Sie sah auch nicht so aus, wie alle erwartet haben und auch einige ihrer Aussagen beim ersten Interview ließen mich damals etwas stutzig werden, konnte aber noch nicht genau sagen, was mich daran gestöhrt hatte.

Was das Haus betrifft:
1) Schon sehr frühzeitig hat NK verlauten lassen, daß sie es haben wolle. Da hab ich damals schon den Kopf geschüttel. Ausserdem ist das Haus ja lt. Erbrecht an die Mutter gegangen. Und jetzt fangen die wiedersprüchlichen Meinungen an. Einmal hieß es, die Mutter gibt das Haus auf keinen Fall an NK, dann wiederrum daß die Mutter das Haus gar nicht wolle usw. Jetzt heißt es: Das Haus habe NK aufgrund einer Vereinbarung mit der Mutter des Entführers übernommen. Einige melden auch, daß NK das Haus gekauft habe. Also man sieht auch hier weiß man nicht genau was stimmt.

Doch abgesehen davon, verstehe ich ihre Beweggründe dazu nicht wirklich. Hier mal ein paar Thesen dazu:
1) Wenn ich so viele furchtbare Jahre dort verbracht haben - Stockholm-Syndrom hin oder her - würden mich keine 10 Pferde da wieder hineinbringen - haben ja auch schon viele Gewalt-Opfer durch ihre Verhaltensweisen wie z.B.Panik-Anfälle, bewiesen.

2) Sie will um jeden Preis verhindern, daß jemand aus diesem Haus kapital schläg in dem sie gefangen gehalten wurde - könnte unter Umständen ihrer Therapie schaden, wenn sie wirklich sehr lange Zeit im Verlies verbracht hätte. Es gibt auch Stimmen, die meinen, sie will selber damit Geld verdienen usw.

3) Sie wollte das Haus, um es Stück für Stück zerstören zu könnnen - könnte ebenfalls Hilfreich bei einer Therapie sein....so Quasie "Ich will es ausradiert sehen von dieser Erde"

4) Wenn NK aber - was ja der Großteil vermutet - überwiegend ein Leben ausserhalb des Verlieses geführt hat, jede Menge gute Erinnerungen im Haus habe und desswegen das Haus wollte.

5) Wenn wirklich etwas an den Gerüchten der Schwangerschaft udgl. dran ist, wäre es nicht verwunderlich, wenn dann auch unbemerkt noch belastende Beweise verschwinden würden. Theoretisch gesprochen und reine Fantasie meinerseits.


So und jetzt noch was ganz anderes - wo es mich gelinde gesagt vom PC-Stuhl gehauen hat. Auf Krone.at bekamen wir beim Artikel von Dr.Wabl´s Prozes einen Link:
Wolfgang Priklopil

Neugierig wie ich bin, schau ich rein ins Kondolenzbuch. Auf der letzten Seite der 3.Letzte Eintrag von "Freiburger" lautet:
Natascha Kampusch mußte verschwinden , weil Ihre Mutter Brigitta Sirny erpresst wurde.
Sie haben ihr Leben gerettet und waren bereit für Sie zu sterben.
Ein guter Mensch , fürsorglich wie ein Vater und Lehrer.
Danke.

Also wenn es sich dabei um keinen Scherz handelt, wäre DAS der Knaller auf den ich gewartet habe...und das ganze steht schon seit September 2007 dorten drinnen und keiner hat sich da was Gedacht?!!

Ausserdem hat Thomas Vogler (fall er es wirklich war) auf der selben Seite ganz oben auch so eine ähnliche Andeutung gemacht.

Was halter Ihr von der Sache, da würde mich Eure Meinung dazu interessieren.
 
15. May 2008, 17:12   #227
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
... interessant ist auch, wie alle Redaktionen kommentarlos Nataschas bizarren Begründungen für den Hauskauf aus der "Bunten" nachdrucken. Wieder einmal positiv fällt als einzige Zeitung das "Hamburger Abendblatt" auf, das der Überschrift zumindest diese halbwegs kritische Frage voranstellt:

Zitat:
Merkwürdige Investition - Ein Therapieversuch?
Kampusch kauft Haus ihres Peinigers

Es sind auch bereits erste Berichte über den spektakulären Wabl-Prozeß zu lesen. Auch Kampusch mußte heute aussagen, allerdings unter Ausschluß der Öffentlichkeit.

Zitat:
Schwere Vorwürfe musste sich Brigitta Sirny, die Mutter von Natascha Kampusch, am Donnerstag am Grazer Zivilgericht von Zeugen anhören, die ihr Kontrahent, der pensionierte Richter Martin Wabl, beantragt hatte. Wie berichtet führt Sirny gegen Wabl eine Unterlassungsklage, weil dieser behauptet, sie sei an sexuellem Missbrauch an ihrer Tochter und deren Entführung beteiligt gewesen.

Als erster Zeuge wurde der Vater von Kampusch, Ludwig Koch befragt, der gleich zu Beginn betonte, es käme ihm "komisch" vor, dass Sirny beim Auftauchen ihrer gemeinsamen Tochter dezidiert ausschloss, den Entführer Wolfgang Priklopil jemals vorher gesehen zu haben: "Wenn sie mich fragen, ob ich ihn kenne. Ich weiß es nicht. Aber das Gesicht kommt mir bekannt vor, es ist möglich, dass ich ihm schon einmal begegnet bin."

Zudem wundere sich Koch, dass Sirny eine Abgängigkeitsanzeige gemacht habe, bevor sie bei ihm nachgefragt habe: "In den letzten Jahren lässt mich das nicht in Ruhe". Er wolle nicht auf Sirny "losgehen", aber "ich möchte Klarheit".

(...)

Für Aufsehen im Gerichtssaal, in dem auch der Vorsitzende der Evaluierungskommission, Ludwig Adamovich und der Profiler Thomas Müller saßen, sorgte die Nachbarin und ehemalige Angestellte von Sirny, Anneliese Glaser. Sie sagte aus, dass sich Kampusch am Abend vor der Entführung bei ihr aufgehalten habe. Koch habe das Kind von einem Wochenende in Ungarn zurück gebracht, Sirny sei aber nicht da gewesen.

Als Sirny nachts kam, habe es "Riesenkrach" zwischen Mutter und Tochter gegeben, weil das Kind nicht allein in der Wohnung gewartet habe. Glaser behauptete nicht nur, Sirny und Priklopil gemeinsam vor der Entführung gesehen zu haben, sondern auch, sie habe der Polizei nach der Entführung gesagt: "Entweder ist in der Nacht was passiert, oder Frau Sirny hat Natascha verkauft.

Vater von Natascha Kampusch: "Ich möchte Klarheit"
Inzwischen wird die "Causa Kampusch" schon mit dem Fall des Serienmörders Jack Unterweger in Zusammenhang gebracht:

Zitat:
Zum zweiten Prozesstag, wurden von Richter zahlreiche Zeugen geladen, unter anderen Prof Max Friedrich (er hatte vor dem Verschwinden von Natascha Kampusch ein umstrittenes Gutachten erstellt), Vater Ludwig Koch, der Ex-Kripo-Mann Hofrat Geiger, sowie erstmals Natascha Kampusch. Der Kronzeuge vom pensionierten Richter Wabl, der Deutsche IT-Spezialist Vogel, der über umfassendes Beweismaterial verfügen soll, hat nach eigenen Angaben jedoch keine Ladung bekommen.

(...)

Die Skandale rund um diese Causa mehren sich und lassen immer mehr Spielraum für Spekulationen. Vor allem die Zusammensetzung der Aktivisten spricht für sich.

1994 gab es einen ähnlich spektakulären Fall in Graz, allerdings am Straflandesgericht. Damals ging es um den mutmaßlichen Serienkiller Jack Unterweger, der nach langen Ermittlungen in einem höchst umstrittenen Verfahren verurteilt wurde, Rechtsmittel anmeldete und sich in der folgenden Nacht in seiner Zelle erhängte.

In diesem Fall waren ebenfalls die beiden Kriminalisten Ernst Geiger und sein Kollege Max Edelbacher tätig. Auch eine andere bekannte Persönlichkeit taucht in diesem Verfahren erstmals breit in der Öffentlichkeit auf: Kriminalpsychologe Dr. Müller, der sich nach einem Kurs beim FBI mit Täterprofilen beschäftigt.

Als Beispielfall wurde von den FBI-Spezialisten damals der Fall Jack Unterweger verwendet, um an diesem Verdächtigen ein Täterprofil zu erarbeiten. Selbstverständlich ist das nur als Schulungsunterlage zu sehen und wurde auch vom FBI damals dezidiert so festgehalten. Trotzdem profilierte sich Dr. Müller damals mit diesem Täterprofil und wurde beim Verfahren verwertet.

Als kleine Anmerkung zu diesem Skandalverfahren soll nicht unerwähnt bleiben, dass Jack Unterweger damals in Graz auch wegen der Ermordung von zwei Prostituierten in den USA verurteilt wurde, obwohl in Miami für eine Anklage nicht genug Beweise vorhanden waren. Die Mörder der beiden Prostituierten in den USA wurden jedoch mittlerweile verurteilt. So viel zu den Ermittlungen diesen Teams.

(...)

Aber auch der Sachverständige Prof. Max Friedrich muss sich so einiges gefallen lassen. In zahlreichen, wieder aufgenommenen Strafverfahren muss sich der medienpräsente „Stargutachter“ immer öfter den Vorwurf gefallen lassen, dass seine Gutachten keinesfalls den erforderlichen Standards entsprechen und dass seine Befragungsmethoden äußerst beeinflussend und keinesfalls korrekt sind.

Abschließend stellt sich nun die Frage, warum für ein derart spektakuläres Verfahren ein so kleiner Verhandlungssaal gewählt wurde. Von einer öffentlichen Verhandlung kann so keinesfalls gesprochen werden. Die breite Öffentlichkeit wird von einer kleinen handverlesenen Mediengruppe informiert.

Warum das alles so eingerichtet wird und warum vor allem wichtige Zeugen keine Ladung bekommen bleibt an dieser Stelle ungeklärt.

Sirny vs Wabl - Verhandlung im stillen Kämmerlein
Gruß Ben
 
15. May 2008, 17:55   #228
dragon_girl
 
Benutzerbild von dragon_girl
 
Registriert seit: May 2008
Ort: Lüneburger Heide
Beiträge: 28
Mir fällt zu der ganzen Geschicht nur ein einziger Satz ein: Das stinkt alles zum Himmel!!!!!!

Habe ein Interview von MyVideo gesehen gehabt, was dort eingestellt wurde. Darum geht es, das NK gesagt hatte, das sie am Sarg von Priklopil gewesen sei.

Also Kurzfassung: Die Mutter schreibt ein Buch, NK konnte es lesen und auch verändern. Die Mutter schreibt, das mit der Verabschiedung am Sarg, NK sagt, sie wollte das NIE in die Öffentlichkeit kommen lassen. WARUM NIMMT SIE DAS NICHT AUS DEM BUCH? Natürlich sagt sie auch gleich, sie steht dazu...ja Bitte was denn nun? Kommt mir das jetzt nur noch komisch vor?

Natascha Kampusch --Mein Neues Leben -Teil 3/9 - MyVideo

Hallo? Wenn ich irgendwas wirklich nicht an die Öffentlichkeit bringen will, warum lass ich es in einem Buch stehen, was ich selber noch hätte ändern können?

Gehört das mit zur Therapie???? Ganz ehrlich mal, wenn jetzt selbst noch die NK-Anhänger alles glauben, dann helfe uns Gott.
 
15. May 2008, 18:00   #229
dragon_girl
 
Benutzerbild von dragon_girl
 
Registriert seit: May 2008
Ort: Lüneburger Heide
Beiträge: 28
Achja. Der Hauskauf: Das sie nicht wollte, "das es in falsche Hände kommt, oder wer verrücktes kauft" , okay. Das würde ich ihr echt noch wirklich glauben, aber wenn das sowieso abgerissen und Reihenhäuser drauf gebaut werden sollten. Wozu noch kaufen?

@ Ben: das mit dem Schrein und Fotos, ect. von ihrem ach so schlimmen Entführer. Ich habe langsam echt den Verdacht, damit könntest Du wirklich richtig liegen.

So...und nun können mich die NK-Anhänger gerne zerfleischen...loool
 
15. May 2008, 18:02   #230
tommygoler
 
Registriert seit: December 2003
Beiträge: 489
Vor gut einem Jahr bin ich aus dem Thread hier ja ausgestiegen, weil mir doch einige der tagelang diskutierten Theorien (z.B. die, dass Natascha Kampusch als Zehnjährige die Entführung selbst vorgetäuscht hat um dann als Volljährige ordentlich absahnen zu können) mit Verlaub gesagt zu dämlich waren und sich mir auch der Sinn des Threads immer weniger erschloss. Und das geht mir eigentlich bis heute so.

Wenn man sich nur mal den Threadtitel anschaut - "irgendetwas stimmt nicht mit ihr" - ja klar stimmt was nicht. Nur was da wohl nicht stimmt, darüber wird beharrlich drumrum geredet. Mal will sie Gras über die Sache wachsen lassen und gibt deshalb keine Interviews, dann will sie Kohle machen, weil sie Interviews gibt. Mal ist sie selbst Täterin, weil sie das Haus kaufen will, dann ist sie selbst Täterin, weil sie das Haus verlassen hat können. Mal hat sie, sensationsgeil wie sie ist, alle Weltmedien hinters Licht geführt mit ihrer Story, mal ist sie das Opfer aller sensationsgeilen Weltmedien.

Oh Mann, was denn nun? Leute, das Einzige was nicht stimmt mit ihr ist, dass sie, seitdem sie zehn Jahre alt ist, kein normales Leben hat - so normal eben wie (vermutlich/hoffentlich) das von all denjenigen, die hier lesen und schreiben.

Ich würde gerne mal zwischendurch, nur ganz kurz, dann bin ich auch schon wieder weg, mal gerne ein kleines Spiel machen und das Ganze umkehren. Und zwar bitte ich all diejenigen, die tatsächlich meinen "Irgendetwas stimmt nicht mit ihr", doch einfach mal in fünf Zeilen hinzuschreiben, wie sich die Kampusch denn verhalten soll, damit es bei ihr "stimmt"! Kann ja nicht so schwer sein, schließlich gibt's ja offensichtlich feste Vorstellungen darüber, wie sich eine Frau zu verhalten hat, die als Zehnjährige entführt und acht Jahre lang vor der Öffentlichkeit erfolgreich verborgen wurde (wenn wir uns wenigstens darauf als Grundkonsens einigen können).

Geht das?


PS:
Ansonsten hat sich aus meiner Sicht in den vergangenen zwölf Monaten nichts, aber auch gar nichts getan, was mein damaliges Statement vom Mai 2007 auch nur im geringsten änderungsbedürftig macht.
Zitat:
Zitat von tommygoler Beitrag anzeigen
Das hier ein kleines Mädchen über viele Jahre hinweg festgehalten und weggesperrt wurde ist für mich völlig unzweifelhaft. Wie die Umstände im Einzelnen liegen, welche Rolle die Eltern spielten, was alles dort im Keller oder wo auch immer all die Jahre lang geschah, da mag es in der Tat noch so manche unterschiedliche "Wahrheiten" geben. Nur: daran nun ausgerechnet Frau Kampusch die "Schuld" zu geben ist doch reichlich absurd und eine Umkehrung der tatsächlichen Gegebenheiten. Für mich ist sie in jedem Fall Opfer - und eben gerade nicht Täter.
 
15. May 2008, 18:12   #231
dragon_girl
 
Benutzerbild von dragon_girl
 
Registriert seit: May 2008
Ort: Lüneburger Heide
Beiträge: 28
Huhu Tommygoler.

Das sie wirklich ein Opfer war, würde selbst ich nicht abstreiten, aber was ich gestern geschrieben habe, der Auszug aus dem Interview?

ZITAT.
Mir ist sogar in den Kopf geschossen, dass ich nach einer Flucht weltberühmt sein würde.

Sei doch mal ganz ehrlich zu Dir selber, würde Dir sowas durch den Kopf gehen, wenn Du Angst hast, da nie wieder rauszukommen? Aus dem Verlies, wo sie, wir wir ja nun wissen, nicht 8 Jahre drin bleiben musste?

Mit 10 Jahren hat sie das nie und nimmer geplant, das glaube selbst ich nicht...aber sowas gibt doch echt zu denken, oder?
 
15. May 2008, 18:14   #232
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
Zitat:
Zitat von tommygoler

dass Natascha Kampusch als Zehnjährige die Entführung selbst vorgetäuscht hat um dann als Volljährige ordentlich absahnen zu können
... wer soll denn das bei uns behauptet haben? Und wenn Du der Ansicht bist, daß sich NK als Opfer völlig "normal" verhält, dann muß Dein Vertrauen in die Darstellungen der devoten Skandalpresse schier unendlich sein. Leider wohl nicht nur im Fall Kampusch ;-)

Gruß Ben
 
15. May 2008, 18:24   #233
dragon_girl
 
Benutzerbild von dragon_girl
 
Registriert seit: May 2008
Ort: Lüneburger Heide
Beiträge: 28
Sie ist Opfer und verdient Mitleid (als sie noch ein Kind war, aber selbst da kommen mir zweifel, weil kein Kind mit 10 Jahren so cool reagiert und den Entführer im Auto fragt, ob sie vergewaltigt wird und dann das beste daraus machen will...HALLO??), eigentlich, aber seit ich das Interview gelesen habe von Bild, wird mich niemand von der Meinung abbringen können, das die Sache zum Himmel stinkt.
 
15. May 2008, 18:33   #234
dragon_girl
 
Benutzerbild von dragon_girl
 
Registriert seit: May 2008
Ort: Lüneburger Heide
Beiträge: 28
Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen und mich als kalt hinzustellen, ich war 22 als mir was ähnliches passiert ist, nein..keine 8 Jahre mit Ski Urlaub und Garten-Paradies, bei mir waren es nur 3 Tage und selbst mit 22 habe ich nicht in dem Auto überlegt, das beste aus meiner Situation zu machen und den Idioten zu fragen, ob er mich vergewaltigen will und einfach hoffen das alles schon wieder gut wird.

Spätestens morgen kommt einer der schreibt, mit 10 Jahren sieht man das anderst. Darauf warte ich jetzt wirklich.

EDIT: Nun dürft Ihr mich zerfleischen... grins
 
15. May 2008, 18:49   #235
Irata
Junge mit Mundharmonika
 
Registriert seit: October 2002
Ort: Bonn
Beiträge: 1.366
Hier wird niemand zerfleischt, es sei denn er kommt aus dem Badischen und torkelt hier herum wenn es mal wieder ein Fläschchen zuviel gewesen ist. Warum schreist Du eigentlich zum wiederholten Male nach dem Fleischwolf? Das tut doch überhaupt nicht Not. Oder hast Du den Thread über Domian und den Hackfleischmann gelesen und willst sein Deputat auffüllen? Und überhaupt, haben wir eigentlich einen Thread der sich mit Armin Meiwes beschäftigt? Wieder viel zu viele Fragen heute abend.
 
15. May 2008, 19:02   #236
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
... daß sie als Kind so oder so "Opfer" war, hatte auch ich immer wieder betont. Die Frage ist nur, ob sie nicht bereits vor der "Entführung" im Elternhaus mehr gelitten hat als später bei Priklopil, dessen Charakter sie heute je nach Lust und Laune mal so und mal so beschreibt, da er sich ja praktischerweise nicht mehr selbst dazu äußern kann.

Und an diejenigen gerichtet, die argumentieren, man müsse auch für die schwachsinnigsten Äußerungen und Handlungsweisen von NK Verständnis zeigen, da sie durch das Erlebte schwer traumatisiert sei: Wenn sie tatsächlich so krank ist, sollte man sie zu ihrem eigenen Schutz lieber heute als morgen in eine psychiatrische Klinik einweisen, um sich in Ruhe kurieren zu lassen. Statt dessen lassen sie ihre "Berater" gegen viel Kohle Interviews führen, Grundstücke und Häuser kaufen und über völlig bescheuerte angebliche Zusammenhänge ihres Falls mit den Nachwirkungen des großdeutschen Hitlerreichs schwadronieren.

Wenn sie aber offenbar gesund ist und ihr auch das Betreten des Hauses nichts ausgemacht hat, weil sie es nicht mehr "schlimm" fand, dann muß sie sich auch kritische Fragen gefallen lassen. Nicht nur hier bei uns, sondern auch im Grazer Wabl-Prozeß, in dem am Ende hoffentlich viele Ungereimtheiten und noch offenstehende Fragen geklärt sein werden, so daß dann vielleicht auch Natascha-Versteher Tommy etwas differenzierter über sie denken wird.

Gruß Ben
 
15. May 2008, 19:34   #237
dragon_girl
 
Benutzerbild von dragon_girl
 
Registriert seit: May 2008
Ort: Lüneburger Heide
Beiträge: 28
@ irata: Ich liebe Horrorfilme, vor allem welche mit Fleischwölfen...

Der Nachsatz war halt nur, um mal ein bisschen Munition zu liefern.

Aber was mich echt am meisten interessiert, woher hat sie das Geld für das Haus? Ich denke sie studiert? Also doch von Spenden, weil das Geld für Interviews ging ja auch für Spenden drauf. Angeblich.

Sorry, auch wenn ich wieder darauf rumreite, aber dieser eine Satz in dem Interview, was ich gestern geschrieben hatte, das ist nicht normal. Genauso die Aussage, als sie im Auto vom Entführer sahs und so "cool" war.

Und ich habe noch 2 Artikel, die hier nicht erwähnt und übersehen wurden, da wird es noch merkwürdiger. Muss die aber erst nochmal raussuchen, das gibt neuen Zündstoff.
 
15. May 2008, 19:48   #238
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
... Spendengelder werden von berühmten Opfern grundsätzlich streng zweckgebunden verwendet. Maddies Eltern haben davon zum Beispiel heimlich ihr neues, schickes Haus abbezahlt *g*.

Frau Kampusch braucht darauf aber gar nicht zuzugreifen, weil sie bereits durch die Honorare für ihre ständigen Medien-Auftritte reich geworden ist.

Gruß Ben
 
15. May 2008, 21:19   #239
GabiJ
 
Benutzerbild von GabiJ
 
Registriert seit: May 2008
Ort: Wien / Österreich
Beiträge: 38
Da wird ja fleißig diskudiert wie ich sehe.

@Tommy
......die als Zehnjährige entführt und acht Jahre lang vor der Öffentlichkeit erfolgreich verborgen wurde (wenn wir uns wenigstens darauf als Grundkonsens einigen können)......

DAS finde ich, ist der treffenste Ausdruck dafür

Manchmal ist es auch echt schwierig zu versuchen neutral zu bleiben, wenn man bestimmte Sachen liest. Fakt ist:
Sie wurde entführt, dafür gibt es eine Zeugin (dieses Mädchen)
Sie wurde von mehreren Zeugen gesehen auf dem Grundstück.
Vor 2 Jahren tauchte sie wieder aus dem Verborgenen auf.

Sie bekommt, nach der polizeilichen Einvernahme Therapeuten und Rechtsbeistand. Auf so einen Fall sind die Ärzte bestimmt nie vorbereitet worden. Wobei ich ihre Kompedenz im herkömmlichen Sinne bestimmt nicht in Frage stelle.

Es scheint mir, daß dann da ein entscheidender Fehler unterlaufen ist, man gab ihr unter Umständen eine zu hohe Entscheidungsgewalt in zu kurzer Zeit. Und aus dem heraus fürchte ich, kommen immer diese Aussagepatzer, die postwendend von ihrem Betreuerstab geändert werden. Als Beispiel, der vorgelegte Beweis des Ski-Tages. Da bin ich mir nicht sicher, ob sie selber für das Abstreiten verantwortlich ist, oder ihr Betreuerstab. Und so entstand eine Panne nach der Anderen. Da fühlt sich der Aussenstehende - sprich wir - etwas veräppelt, gerade weil wir nicht wissen, wie genau ihre Psyche geschädigt ist durch die Erlebnisse. Denn DAS wurde nicht wirklich der Öffentlichkeit verständlich gemacht.

Man muss auch verstehen - egal, ob man pro oder kontra zu NK ist, der Innerste Kern des Intimbereiches geht nur sie etwas an und gegebenen Falles auch ihrem Ärzte-Team und notfalls der Justiz. Ob er ihr Gewalt angetan hat oder freiwillig, wenn überhaupt, hat einfach nichts in der Öffentlichkeit zu suchen. Das müssen wir akzeptieren, ob es uns gefällt oder nicht.

Was noch bei div. Streitigkeiten bei pro und kontra für NK immer wieder zu merken ist, egal wo man Kommentare liest, viele überfliegen das nur und lesen somit nur die Hälfte von dem was geschrieben steht.

Als klassisches Beispiel: die 25.000 € Spende. Es stand klar und deutlich, sie wurde GEFRAGT, ob sie spenden würde. Natürlich sagt sie da ja. Hand aufs Herz - da hätte keiner von uns bei dieser Frage zum Fall F. nein gesagt. Stimmts?
Und was kam dabei raus: Sie drängt sich schon wieder in die Öffentlichkeit, weil sie spenden will / sie hat angst, daß sie jetzt zu kurz kommt usw....andererseits hätte man sie nicht gefragt und sie hätte nichts gespendet wären wiederum Posts gekommen wie z.B. sie hat eh genug Geld, warum hilft sie nicht usw.

Klar, durch die wirklich starke Medienpräsenz von ihr sind schon sehr viele Genervt und da wird auch leicht übersehen, daß nicht nur immer sie an die Medien und somit an die Öffentlichkeit herantritt. Das sie sich dabei zumeist blamiert, steht dann natürlich auf einem anderen Blatt

Und diese vielen Ungereimtheiten die diesen Fall betreffen und anscheinend wichtige Details auf Befehl von Oben unter Verschluss gehalten werden, heizt die Unmutsbekundungen der breite Öffentlichkeit noch an. Zudem frage ich mich wirklich, was so brisant sein könnte, außer die Intimsphäre, was wir nicht wissen sollen? Somit beginnt man zwangsläufig zu spekulieren. Das liegt nun mal in der Menschlichen Natur.

Und was Ben direkt über mir gepostet hat, ist Punkt für Punkt völlig korrekt in diesem Fall.

Himmel, so viel Monsterpost wie hier im Forum, hab ich echt selten
 
15. May 2008, 22:26   #240
Fredi
 
Beiträge: n/a
Ein paar interessante Infos:

Forum der Stadt Wels - Kinderschnder "ohne Schuld"
 
16. May 2008, 22:22   #241
Sui
 
Registriert seit: May 2008
Beiträge: 40
Zitat:
Zitat von GabiJ Beitrag anzeigen
So und jetzt noch was ganz anderes - wo es mich gelinde gesagt vom PC-Stuhl gehauen hat. Auf Krone.at bekamen wir beim Artikel von Dr.Wabl´s Prozes einen Link:
Wolfgang Priklopil

Neugierig wie ich bin, schau ich rein ins Kondolenzbuch. Auf der letzten Seite der 3.Letzte Eintrag von "Freiburger" lautet:
Natascha Kampusch mußte verschwinden , weil Ihre Mutter Brigitta Sirny erpresst wurde.
Sie haben ihr Leben gerettet und waren bereit für Sie zu sterben.
Ein guter Mensch , fürsorglich wie ein Vater und Lehrer.
Danke.

Also wenn es sich dabei um keinen Scherz handelt, wäre DAS der Knaller auf den ich gewartet habe...und das ganze steht schon seit September 2007 dorten drinnen und keiner hat sich da was Gedacht?!!

Was halter Ihr von der Sache, da würde mich Eure Meinung dazu interessieren.
Dieses Post hat meine These bestätigt.

Natürlich ist dies alles oberfaul, sie kann kurz nach dem 18. Geburtstag flüchten, und nach dem Riesenstreit mit der Mutter wird sie entführt und hat zufällig ihren Reisepass dabei.

Ich habe mit meiner biologischen Mutter auch nur Streit gehabt. Wenn mich jemand aufgenommen hätte, ich wäre sofort von zu Hause weg. Allerdings hätte ich weiter zur Schule gehen wollen. Natascha hat offensichtlich "Home-schooling" betrieben.

Es gibt im Übrigen auch schon mit 10 Jahren sehr raffinierte Kinder. Kinder werden im allgemeinen sehr unterschätzt. Natascha und Wolfgang Priklopil kannten sich von irgendwo her. Vielleicht wirklich über ihre Mutter. Irgendwie muss sie zu ihm Vertrauen gefasst haben und hat sich bei ihm versteckt.

Natascha flüchtet also zu Priklopil. Warum aber dann dies Verliess?

Ich hatte von Anfang an den Verdacht, dass Priklopil Natascha Asyl geben hat, und er war ja alleine und war vielleicht froh, Gesellschaft zu haben. Ich glaube nicht, dass zwischen Natascha und dem Priklopil was war, sonst könnte sie nicht so locker über die ganze Geschichte reden.

Der Zusammenhang mit dem 18. Geburtag lässt schliessen, dass Natascha auf keinen Fall mehr bei ihren Eltern wohnen wollte. Ihre Flucht und die Medienkampagne hat sie geplant um genügend Geld zu haben um nichts mehr mit den Eltern zu tun zu haben. Hat ja auch funktioniert.

Also muss dort irgendwas schreckliches vorgefallen sein, dass sie auf keinen Fall mehr zurück wollte und 8 Jahre bei Priklopil blieb? Was kann sowas nur gewesen sein?

Vielleicht stimmt ja tatsächlich der Verdacht, dass Natascha regelmässig von der Mutter verkauft wurde.
Und vermutlich waren ein paar sehr einflussreiche Menschen dabei an die sie verkauft wurde, sonst wären die Ermittlungen in dem Fall nicht dermassen behindert worden. Dass riecht schon danach, dass eben nicht ermittelt werden sollte.

Zu klären bleibt viel, insbesondere die folgenden offenen Fragen:

1. Wie haben sich Priklopil und Natascha wirklich kennengelernt?

2. Was geschah wirklich in den 8 Jahren?

3. Warum der Selbstmord und war es ein Selbstmord?
Was oder wer hat Priklopil dazu getrieben?

3. Gibt es den oder die grossen einflussreichen Unbekannten? Oder war es einfach nur Pannen und Pech oder Lahmarschigkeit der Wiener Behörden?

4. Wann und zu welchem Zweck hat Priklopil das Verliess wirklich gebaut?

Die Anworten könnte geben:

1. Natascha Kampbusch (die wird der Profitmaximierung wege natürlich schweigen.
2. Ihre Mutter (wird aus dito Gründen schweigen)
3. Der/die grossen Unbekannten, so es sie dann gäbe
(unwahrscheinlich, da sie/er sich bislanf bestens tarnen konnte).
4. Vielleicht könnte noch mehr aus der Mutter von Priklopil herauszuholen sein.
5. Ebenso der Vater, der vielleicht doch mehr über die Sirney, N's Mutter weiss, als er zugibt.

Man sollte im Umfeld her Personen 1-5 graben und suchen, was man dort so an Indizien findet.

Just my thoughts and my opinion.
 
17. May 2008, 00:35   #242
Akareyon
 
Registriert seit: November 2001
Beiträge: 2.823
Zitat:
Es gibt im Übrigen auch schon mit 10 Jahren sehr raffinierte Kinder. Kinder werden im allgemeinen sehr unterschätzt. Natascha und Wolfgang Priklopil kannten sich von irgendwo her. Vielleicht wirklich über ihre Mutter. Irgendwie muss sie zu ihm Vertrauen gefasst haben und hat sich bei ihm versteckt.

Natascha flüchtet also zu Priklopil. Warum aber dann dies Verliess?

Ich hatte von Anfang an den Verdacht, dass Priklopil Natascha Asyl geben hat, und er war ja alleine und war vielleicht froh, Gesellschaft zu haben. Ich glaube nicht, dass zwischen Natascha und dem Priklopil was war, sonst könnte sie nicht so locker über die ganze Geschichte reden.

Der Zusammenhang mit dem 18. Geburtag lässt schliessen, dass Natascha auf keinen Fall mehr bei ihren Eltern wohnen wollte. Ihre Flucht und die Medienkampagne hat sie geplant um genügend Geld zu haben um nichts mehr mit den Eltern zu tun zu haben. Hat ja auch funktioniert.
Oha! Ein gewagtes Konstrukt, aber verdammt, wie schick :-)

Kudos, Sui!
 
17. May 2008, 11:05   #243
tommygoler
 
Registriert seit: December 2003
Beiträge: 489
Zitat:
Zitat von Ben-99 Beitrag anzeigen
... wer soll denn das bei uns behauptet haben?
Lies doch einfach den Beitrag zwei über mir. Oder reflektiere ersatzweise deine eigenen Aussagen zu Beginn dieses Threads ... der inhaltliche (!) Fortschritt über nun fast zwei Jahre ist in meinen Augen jedenfalls sehr, sehr überschaubar ;-)

Und was die "devote Skandalpresse" angeht, der ich ja "leider" immer wieder vertraue: Ich kenne eben kein seriöses Nachrichtenmedium, welches den Müll von der Zehnjährigen, die sich acht Jahre lang freiwillig in die Hände eines Mannes begibt um dann hinterher groß abzusahnen, publiziert. Aber ich bin natürlich auch kein ehemaliger "gutbezahlter Reporter", vermutlich liegt's daran *g*
 
17. May 2008, 12:09   #244
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
Zitat:
Zitat von tommygoler

die sich acht Jahre lang freiwillig in die Hände eines Mannes begibt um dann hinterher groß abzusahnen
... die Behauptung, ich hätte geschrieben, daß sie als Kind freiwillig mit ihm mitgegangen sei, wird auch durch ständige Wiederholung nicht richtiger. Aber wenn es Dir in irgendeiner Weise hilft, glaub' ruhig weiterhin daran.

Daß sie jedoch 8 Jahre später durchaus an eine Vermarktung ihrer Geschichte dachte, ist etwas ganz anderes. So verlangte sie als erstes nach ihrer angeblichen Selbstfreiung nach einer Decke. Aber nicht, weil ihr kalt war oder sie sich generell vor Blicken schützen wollte, sondern sie gab ausdrücklich als Grund dafür an, daß niemand außer ihr durch unautorisiertes Fotomaterial Geld verdienen sollte.

Was wohl für Dich normal erscheint, aber eben nicht für mich und viele andere: Ein 10jähriges Mädchen fragt ihren Entführer gleich zu Beginn noch im Auto, ob er sie jetzt vergewaltigen werde. Und nach ihrer angeblich so dramatischen "Flucht" als 18jährige fällt ihr als erstes nichts anderes ein, als die "Konkurrenz" von der Presse auszuschalten. Anschließend trauert sie am Sarg ihres "Peingers" und betritt schon bald wieder das Haus, in dem sie angeblich in einem Kellerverlies über 8 Jahre gefangengehalten wurde. Und weil sie nicht möchte, daß dort später irgendwann andere Häuser gebaut werden, kauft sie sogar das Grundstück. Dazu gibt sie beinahe täglich für viel Geld Interviews und genießt es sichtlich, als Medienstar im Rampenlicht zu stehen.

Vielleicht hast Du ja recht, daß das ein typisches Verhalten eines gequälten Entführungsopfers ist, das endlich die Gedanken an die schlimme Zeit aus aus dem Kopf bekommen will.

Gruß Ben
 
17. May 2008, 12:49   #245
Sui
 
Registriert seit: May 2008
Beiträge: 40
Zitat:
Zitat von Ben-99 Beitrag anzeigen
... die Behauptung, ich hätte geschrieben, daß sie als Kind freiwillig mit ihm mitgegangen sei, wird auch durch ständige Wiederholung nicht richtiger. Aber wenn es Dir in irgendeiner Weise hilft, glaub' ruhig weiterhin daran.

Daß sie jedoch 8 Jahre später durchaus an eine Vermarktung ihrer Geschichte dachte, ist etwas ganz anderes. So verlangte sie als erstes nach ihrer angeblichen Selbstfreiung nach einer Decke. Aber nicht, weil ihr kalt war oder sie sich generell vor Blicken schützen wollte, sondern sie gab ausdrücklich als Grund dafür an, daß niemand außer ihr durch unautorisiertes Fotomaterial Geld verdienen sollte.

Was wohl für Dich normal erscheint, aber eben nicht für mich und viele andere: Ein 10jähriges Mädchen fragt ihren Entführer gleich zu Beginn noch im Auto, ob er sie jetzt vergewaltigen werde. Und nach ihrer angeblich so dramatischen "Flucht" als 18jährige fällt ihr als erstes nichts anderes ein, als die "Konkurrenz" von der Presse auszuschalten. Anschließend trauert sie am Sarg ihres "Peingers" und betritt schon bald wieder das Haus, in dem sie angeblich in einem Kellerverlies über 8 Jahre gefangengehalten wurde. Und weil sie nicht möchte, daß dort später irgendwann andere Häuser gebaut werden, kauft sie sogar das Grundstück. Dazu gibt sie beinahe täglich für viel Geld Interviews und genießt es sichtlich, als Medienstar im Rampenlicht zu stehen.

Vielleicht hast Du ja recht, daß das ein typisches Verhalten eines gequälten Entführungsopfers ist, das endlich die Gedanken an die schlimmer Zeit aus aus dem Kopf bekommen will.

Gruß Ben
Ich bitte um Differenzierung.

Fakt ist, dass sie nach einer Decke gefragt hat. Dafür gibt es jede Menge Zeugen.

Ob sie enführt worden ist und was sie zu ihrem Entführer gesagt hat, wissen wir nicht. Wir haben nur die Aussagen von NK.

Es gibt zwar Zeugenaussagen, die gesehen haben wollen, dass ein Mädchen in einen weissen Kastenwagen gebracht wurde, aber die Zeugenaussagen reden auch von mehreren Männern. Es kann genauso gut sein, dass es eben nich NK war und diese Zeugenaussagen nicht auf den konkreten Fall treffen.

Es ist nach wie vor ungeklärt, was wirklich geschah und warum NK nicht vor ihrem 18. Geburstag wieder auftauchte und ich denke, es gibt genügend Anzeichen, dass dies mit den Eltern wahrscheinlich der Mutter mit der sie zusammenwohnte zusammenhing.

Für mich spricht gegen eine Entführung von anfang an, dass sie ihren Reisepass mitgenommen hat. Welches 10 jährige Mädchen nimmt einen Reisepass mit, wenn es nicht abhauen will?

Vielleicht wollte sie ja irgendwann auch wieder weg, und Pri hat sie nicht gelassen. Dagegen spricht aber,dass sie unzählige Möglichkeiten hatten zu fliehen, sie war im Garten, bei seiner Mutter, im Skiurlaub etc. Und der wird nicht immer mit vorgehaltener Kanone hinter ihr gestanden haben.

Bitte der wird doch irgendwann zB mal auf Örtchen gemusst haben? Oder sich gewaschen haben. Genügend Zeit sich zu verabschieden.
 
17. May 2008, 13:34   #246
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
Zitat:
Zitat von Sui

Ich bitte um Differenzierung.

Fakt ist, dass sie nach einer Decke gefragt hat. Dafür gibt es jede Menge Zeugen.
... und sie hat auch gesagt, wofür sie die Decke benötigt:

Zitat:
Zitat von Natascha Kampusch

ich habe dann sofort beim Polizeiauto eine Decke verlangt, damit man mein Gesicht nicht sieht, damit niemand ein Foto von mir schießen kann. Möglicherweise ein irritierter Nachbar, der über den Gartenzaun fotografiert und später das Bild verkauft..

http://www.skats.de/das-leben/22015-...tml#post232053
Der von Dir erwähnte Reisepaß, den ein 10jähriges Mädchen "zufällig" morgens auf dem Weg zu Schule dabei hat, rundet das Bild noch ab, daß hier ganz offensichtlich der wirkliche Tathergang verschleiert werden soll.

Gruß Ben
 
17. May 2008, 17:03   #247
Sui
 
Registriert seit: May 2008
Beiträge: 40
Ich stimme dir uneingeschränkt zu.

Dort wird etwas verschleiert.

Bühne, Publikum und hinter der Bühne, was geht dort wirklich vor oder ging vor?

Schlimm nur, dass es soviele Menschen gibt, die solche Geschichten nicht hinterfragen.

Daher habe ich mich auch über diesen Thread hier gefreut.
 
18. May 2008, 00:44   #248
GabiJ
 
Benutzerbild von GabiJ
 
Registriert seit: May 2008
Ort: Wien / Österreich
Beiträge: 38
Der Reisepass war desshalb noch in ihrer Tasche, weil sie am WE mit ihrem Vater in Ungarn war (direkt nach der Schule). Als sie heim kam, war ja laut Aussage der Nachbarin ihre Mutter nicht da. Laut Aussage eben dieser Nachbarin beim Wabel-Prozess, gab es ja in der Nacht noch einen Streit oder sowas. Daher kann ich mir gut vorstellen, daß der Reisepass am Montag noch in ihrer Tasche war, weil sie schlichtwegs vergessen haben, den herauszunehmen.
 
18. May 2008, 07:48   #249
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
... klingt eher nach einer fadenscheinigen Begründung - wie schon die Argumentation, man hätte die Fotos des Mädchens (halbnackt mit Peitsche und Stiefeln) nur "aus Spaß" gemacht.

Gruß Ben
 
18. May 2008, 11:38   #250
GabiJ
 
Benutzerbild von GabiJ
 
Registriert seit: May 2008
Ort: Wien / Österreich
Beiträge: 38
Falls du das mit dem Reisepass meinst muss ich dir wiedersprechen. Sowas kann wirklich passieren.
Beispiel: Mein Sohn hatte Wichtige Dokumente an einem Freitag in der Schule mit zur Vorlage. Direkt in Anschluss daren fuhren wir ins Burgenland zu einem WE-Fußball-Turnier. Sonntag Nachmittag waren wir wieder zu Hause. Da die meisten Sachen in der Schule sind und keine Hausübung zu machen war, wurde die Schultasche nicht angerührt und somit ging er Montags mit diesen Dokumenten im Schlepptau wieder in die Schule.

Aber was die Bilder anbelangt, kann ich mir keine Meinung bilden, weil ich das besagte "Peitschen-Bild" und das andere wo sie liegen soll noch nie gesehen habe.
 
Antwort

  Skats > Interessant & Kontrovers > Das Leben

Stichworte
amstetten, fritzl, kampusch, natascha, natascha trifft, nataschas welt, niki lauda, stephanie

Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:04 Uhr.


Powered by vBulletin, Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Online seit 23.1.2001 um 14:23 Uhr

Die hier aufgeführten Warenzeichen und Markennamen sind Eigentum des jeweiligen Herstellers.