Skats

Datenschutzerklärung Letzten 7 Tage (Beiträge) Stichworte Fussball Tippspiel Sakniff Impressum
Zurück   Skats > Technik & Digitales > Knippsertreff
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren


 
 
6. July 2007, 19:42   #1
Sacki
Dummschwätzer
 
Benutzerbild von Sacki
 
Registriert seit: February 2005
Beiträge: 3.365
Beeindruckende Fotos

Bei der unglaublichen Flut von Fotos, die man im Internet findet, sind die meisten schon nichts besonderes mehr.

...es sei denn, man findet so etwas grandioses hier:

klasse Fotos
 
6. July 2007, 21:25   #2
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
... ich speichere derart gelungene Fotos auch immer gleich ab. Allerdings mit schlechtem Gewissen, wie ich gern zugeben will, da man sich denken kann, wieviel Zeit ein Künstler für so perfekte Arbeiten investiert hat und dann erleben muß, wie sie von Millionen User in ein paar Sekunden auf ihre Festplatte geladen werden.

Aber so ist es nun mal im heutigen Zeitalter des Internet. Und wenn ein Künstler klug ist, wird er nicht dagegen klagen, wie es traurigerweise vor allem in Deutschland üblich ist, sondern er wird sich darüber freuen, daß dadurch sein Name weltweit bekannt wird, so daß er langfristig auch finanziell davon profitieren wird.

Gruß Ben
 
8. July 2007, 07:27   #3
Ogino
 
Benutzerbild von Ogino
 
Registriert seit: January 2001
Beiträge: 1.996
Kann man bei Werken, die mit dem PC, Photoshop und (zugegeben) sehr viel Kreativität erstellt wurden, eigentlich noch von Fotos sprechen ?

Die Bilder beeindrucken, das ist schon richtig. Aber sie sind halt keine Fotos, bzw. sie waren es einmal in ihrem Ursprung.
 
8. July 2007, 19:53   #4
jupp11
 
Registriert seit: January 2002
Beiträge: 4.011
Interessante Frage Ogino....

klar sind mir diese merkwürdigen Puristen, die sich zurücksehnen in die Steinzeit der Fotografie auch ein Begriff.

Ich hab mein Studium z.T. damit finanziert, dass ich das Badezimmer tagelang verklebt und zur Dunkelkammer umfunktioniert habe. Wer mal in Handarbeit Dias und Farbnegativfilme entwickelt hat und davon auch noch Abzüge bis 30 x 40 für jedes Mitglied einer Fussballmannschaft incl. Ersatzspieler und Trainer in Serie gefertigt hat, der weiss, was Schwitzen auf 4 qm ist.

Aber auch damals wurde abgewedelt und retuschiert. Es wurde immer versucht mit allen möglichen Tricks ansehbare Abbildung zu erstellen. Deshalb verstehe ich diese blasierten Typen nicht, die der Auffassung sind, dass man für ein gutes Werbefoto unbedingt in die Südsee muss, samt komplettem Team, weil eine Bearbeitung am Photoshop verboten ist.

Fakt ist, auch die Fotos aus der Karibik erscheinen nirgendwo mehr "out of the cam" sondern durchlaufen mindestens einen Kontrolldurchlauf am Computer. Und imho schreien die am lautesten, die sich nicht der Mühe unterziehen mögen, sich in die, durchaus komplexen Zusammenhänge und Arbeitsabläufe der digitalen Bildbearbeitung, einzuarbeiten. Ein gutes Foto entsteht eh nicht am Computer, sondern die Bildbearbeitung nutzt das im (sonst evtl. unbrauchbaren) Material steckende Potential. Daran ist absolut nichts Verwerfliches.

Eine ganz andere Sache sind Fälschungen (einkopierte Rauchsäulen in Beirut z.B.)

Ein weiterer Fakt ist, dass es noch nie so viele gute Fotos - auch von Amateuren gegeben hat, wie seit der "digitalen Revolution". Klar drückt das die Preise. Leider. Und dennoch - warum steigen Profis auf digitale Kameras und die zugehörigen Programme um? Weil es für sie Sinn macht!

Warum also nicht auch für Amateure?

Zum eigentlichen Threadstart: Das sind keine Fotos, sondern Fotomontagen.

tschao

jupp11
 
Antwort

  Skats > Technik & Digitales > Knippsertreff

Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:58 Uhr.


Powered by vBulletin, Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Online seit 23.1.2001 um 14:23 Uhr

Die hier aufgeführten Warenzeichen und Markennamen sind Eigentum des jeweiligen Herstellers.