Skats

Datenschutzerklärung Letzten 7 Tage (Beiträge) Stichworte Fussball Tippspiel Sakniff Impressum
Zurück   Skats > Interessant & Kontrovers > Sport
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren


 
 
7. August 2007, 22:23   #151
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
Zitat:
"Times"-Bericht:

Schnauze voll! Ron Dennis
gibt Alonso den Laufpaß


Laut Briten-Blatt "The Times": Ron Dennis läßt Fernando Alonso gehen
... titelt "Bild" heute, und die Alonso-Hasser werden es sicherlich gern lesen. Dummerweise hat aber "Bild" mal wieder vorsätzlich die Leser hinters Licht geführt. Denn lügen kann man auch, indem man wichtige Teile wegläßt und somit das "Times"-Zitat mutwillig verfälscht.

Doch zum Glück sind die Internet-Nutzer nicht auf Diekmanns verlogenes Schmuddelblatt angewiesen, und so liest sich das Ganze bei "Spiegel-Online" schon anders:

Zitat:
McLaren-Teamchef Ron Dennis habe Alonso mitgeteilt, dass er schon zum Ende dieser Saison aussteigen könne, berichtet "The Times" unter Berufung auf eine anonyme Quelle. Und das, obwohl sein Vertrag bei dem Rennstall bis 2008 läuft.

(...)

"Nach meinen Informationen haben sie ihm gesagt, dass er gehen kann, weil sie genug von ihm haben. Ron Dennis hat von beiden - Alonso und Lewis Hamilton - die Nase voll", zitiert die britische Tageszeitung den Insider.

(Hervorhebung von mir)

Spekulationen über Alonso-Aus bei Mercedes
So sieht's nun mal in Wirklichkeit aus. Und ich frage mal unsere eingefleischten Schumi-Fans: Wie hätte wohl der Kerpener Kreiselist reagiert, wenn ihm Ferrari einen zweiten Fahrer zugeteilt hätte, der als vermeintlicher "Nobody" plötzlich sein schärfster Konkurrent wird, weil er von Anfang an alle Rennen gewinnt?

Glaubt Ihr wirklich, daß sich das ein Michael Schumacher bieten lassen würde? Natürlich nicht. Er hätte genauso getobt wie jetzt Alonso. Und wer wie der schleimige Norbert Haug dreist behauptet, bei McLaren-Mercedes würden stets beide Fahrer gleich behandelt werden, ist ein elender Heuchler. Denn in jedem Team gibt es einen "Star-Fahrer" und irgendeine "Nr. 2". Das galt natürlich auch die ganze Zeit für Schumi und seine jeweiligen Wasserträger, deren Namen mir schon jetzt nicht mehr einfallen.

Und wer sich nun darüber aufregt, daß Alonso nach dem Boxenstop 10 Sekunden brauchte, um vor dem wartenden Hamilton den 1. Gang zu finden, der sollte sich auch mal an ein bestimmtes Rennen erinnern, als Schumis aufmüpfiger "Beifahrer" kurz vor der Ziel-Linie von Ferrari über Funk den Befehl erhielt, die letzten Meter langsam zu fahren, damit nicht er, sondern der "Star-Fahrer" Schumi später als Sieger auf dem Treppchen stehen durfte.

Vorher war die Formel-1 nur ein belangloser, lustiger Zirkus. Inzwischen weiß man aber nicht, ob es bei Ferrari oder McLaren-Mercedes mehr Halbkriminelle im Team gibt, die eigentlich vor Gericht gehören, bevor sie auch noch das letzte Bißchen an "Sportgeist", der bei der Formel-1 sowieso immer nur höchstens in homöopathischen Dosen nachweisbar war, gänzlich kaputtmachen.

Gruß Ben
 
8. August 2007, 05:50   #152
Sacki
Dummschwätzer
 
Benutzerbild von Sacki
 
Registriert seit: February 2005
Beiträge: 3.365
Irgendwann werden wir bestimmt erfahren, warum Du so einen Narren an diesem überheblichen, bornierten und größenwahnsinnigen Alonso gefressen hast...
Für einen, der bisher nur zwei WM-Titel eingefahren hat, ist der Typ völlig abgehoben und hält sich für den Nabel der F1 Welt - völlig zu unrecht. Alonso hat reichlich Konkurrenz, damit kann er offensichtlich nicht leben, glaubt er doch allen ernstes, er wäre in Schumis Fußstapfen getreten.
Bei Schumi war die Situation eine ganz andere, denn er hatte keine echten Konkurrenten und stellte jahrelang das Maß aller Dinge in der F1 dar.
Der von Dir beschriebene Fall und einige andere, wo der Teamkollege vom Gas ging, waren Einzelfälle und sind in der F1 üblich. Das war auch schon bei Senna und anderen Ausnahmefahrern so.
Alonso ist ein Spitzenfahrer, aber längst kein Ausnahmefahrer, wie es Schumacher, Senna oder Prost.

McLaren ist momentan personell in einer komplizierten Situation. Ein hinterhältiger Wichser wie Ron Dennis, ein sich selbst überschätzender Alonso und ein farbloser Typ wie Haug, daß paßt alles nicht zusammen.
Nebenbei auch ein Verdienst von Michael Schumacher, der es stets geschafft hat, ein völlig harmonisches Team bei Ferrari um sich zu scharen - nicht zuletzt die Garantie dafür, daß er und Ferrari so unvergleichlich erfolgreich waren.

So ein erfolgreiches und (fast) perfektes Gespann wird es wohl in den nächsten Jahrzehnten kaum nochmal geben.
 
8. August 2007, 08:32   #153
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
Zitat:
Für einen, der bisher nur zwei WM-Titel eingefahren hat
... aber in den entscheidenden letzten beiden Jahren, und er könnte auch dieses Jahr zum dritten Mal in Folge Weltmeister werden.

Zitat:
Bei Schumi war die Situation eine ganz andere, denn er hatte keine echten Konkurrenten und stellte jahrelang das Maß aller Dinge in der F1 dar.
Er hatte am Ende mit Alonso eben doch einen "echten Konkurrenten", der in den letzten beiden Jahren stärker war als er und der ihn wohl auch dazu veranlaßt hat, vorzeitig in Rente zu gehen.

Zitat:
Der von Dir beschriebene Fall und einige andere, wo der Teamkollege vom Gas ging, waren Einzelfälle und sind in der F1 üblich.
Na klar, bei der Kerpener Kreiselisten-Koryphäe war jedes der fast schon unzähligen Fouls harmlos und entweder ein "Einzelfall" oder in der Formel-1 "üblich", weil es ja angeblich alle machen. Nur ein junger Spanier darf das nicht, der genauso verbissen und hitzköpfig wie Schumi in seinen erfolgreichen Jahren ist. Denn wenn er dasselbe tut, darf man ihn als "überheblich, größenwahnsinnig und borniert" bezeichnen.

Manchmal denke ich: Selbst wenn Schumi auf frischer Tat dabei ertappt worden wäre, wie er eigenhändig die Reifen seiner Konkurrenten aufschlitzt, würden seine treu ergebenen Anhänger sagen: Macht nichts, denn der darf das. Anscheinend gibt es in der Formel-1 nur vergötterte strahlende Helden und fiese, verhaßte Bösewichte. Aber ich denke mal, daß der bei den Teutonen so ungeliebte Schumi-Killer Fernando Alonso auch in Zukunft gut mit seiner Schurkenrolle als Ober-Buhmann zurechtkommt. Und natürlich werde ich ihm auch weiterhin die Daumen drücken. Jetzt erst recht ;-)

Gruß Ben
 
8. August 2007, 09:56   #154
tommygoler
 
Registriert seit: December 2003
Beiträge: 489
Hmm, wenn Ben anfängt die Vorposts in Einzelteile zu zerquoten geht's im erfahrungsgemäß ja ganz schön nass rein *g* ... weil, Ben, es ist doch so: Bis vor kurzem war Alonso für dich der wahre, echte Schumi-Nachfolger, der neue, strahlende F1-Stern ... fahrerisch geradezu unschlagbar und charakterlich sowieso ein leuchtendes Vorbild, an dem sich die Anhänger des deutschen Dauerbetrügers M.S. mal endlich ein Beispiel nehmen sollten.

Nun sieht die Wirklichkeit aber offensichtlich ganz anders aus: Alonso kommt als klare Nr. 1 zu McLaren, wird dort von einem Newbie vergleichsweise in Grund und Boden gefahren, hat extreme Probleme in der Zusammenarbeit mit Vorgesetzten, Mitarbeitern und Kollegen, versucht vergeblich mit unfairen Mitteln innerhalb eines Teams, das offensichtlich selbst ebenfalls jede Menge Dreck am Stecken hat, nach vorne zu kommen und jammert nun wie ein unzufriedenes Kleinkind herum, dass ihn dort niemand mag.

Wie Sacki schon sagte: Irgendwann werden wir erfahren, warum du ausgerechnet so jemandem die Daumen drückst ;-)
 
8. August 2007, 11:18   #155
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
... Zitat: "der neue, strahlende F1-Stern ... fahrerisch geradezu unschlagbar". Das ist korrekt, dazu stehe ich, und das hat er ja auch 2 Jahre lang bewiesen - auch wenn ihm die Schummel-Schumi-Fans natürlich keinen seiner Weltmeister-Titel gönnen ;-)

Zitat: "und charakterlich sowieso ein leuchtendes Vorbild". Einspruch, Euer Ehren! Denn das habe ich nun wirklich nie behauptet. Natürlich ist auch Alonso ein abgebrühter Hund - wie alle Formel-1-Fahrer. Ich sehe nur nicht ein, warum man seine Ausraster im Vergleich zu Michael Schumacher für "schlimmer" halten sollte.

Wer war es denn, der sich nie entschuldigen konnte und selbst noch nach den miesesten Fouls jammernd immer nur die Schuld bei anderen Fahrern suchte? Auch das gehört leider zur Vita des (bisher) erfolgreichsten F1-Fahrers.

Mal abwarten, für welches Team Alonso in Zukunft fahren wird, ob er wieder zur gewohnten Form zurückfindet und ob Hamilton vielleicht doch nur eine Eintagsfliege war. Aber auch ihm würde ich den Meisterschafts-Titel gönnen. Schließlich sehe ich das alles nicht so leidenschaftlich. Ich träume nachts nicht von Alonso und habe auch kein Bild von ihm über meinem Bett hängen.

Das unterscheidet mich vielleicht von den Ferrari-Jüngern, die den letzten Werbe-Block sonntags kurz vor 14.00 Uhr noch schnell nutzen, um sich ihre Schumiletten und ihr rotes T-Shirt anzuziehen. Und wehe, die Alte quatscht dumm dazwischen, daß sie sich aber zumindest im Bett doch lieber den Spanier ....

Okay, okay, nicht hauen. Ich höre ja schon auf *g*.

Gruß Ben
 
8. August 2007, 11:35   #156
Ogino
 
Benutzerbild von Ogino
 
Registriert seit: January 2001
Beiträge: 1.996
Ich glaube kaum, dass Ben den Alonso wirklich so dolle mag
Vielmehr eignet der sich bestens dazu, ein wenig was in der Hand zu haben wenn es gilt, überzeugende Argumente gegen Schumacher zu liefern.
Und da die bekanntlich sehr spärlich vorhanden sind, eignet sich ein Alonso natürlich wie der berühmte Strohhalm.

Für mich Alonso menschlich wie ein rotes Tuch. Und das würde zu diesem egozentrischen Menschen sehr viel besser passen: als Torero in einer Stierkampfarena. Dort hätte er alles, was er so mag: Keinen gleichwertigen Konkurrenten bei seinen Auftritten, Jubel, Erfolg und junge Mädels, die in Ohnmacht fallen, wenn er in Aktion tritt.
Alonso in einem Atemzug mit Senna, Schumacher, Lauda oder Prost zu nennen, ist ein Witz.
Da war ja selbst der Ober-Fiesling Montoya sympatischer.
In dieser Saison gehen meine Daumen gehen für Hamilton in die Höhe.
 
8. August 2007, 11:54   #157
tommygoler
 
Registriert seit: December 2003
Beiträge: 489
Zitat:
Zitat von Ben-99 Beitrag anzeigen
Wer war es denn, der sich nie entschuldigen konnte und selbst noch nach den miesesten Fouls jammernd immer nur die Schuld bei anderen Fahrern suchte?
Schumacher jedenfalls nicht ;-)
 
8. August 2007, 12:59   #158
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
... vielen Dank für den Link. Dieses Mega-Foul hatte ich schon wieder ganz vergessen. Und gejammert hatte er nach seiner "Entschuldigung" auch und fand wieder mal alles ganz doll ungerecht ;-)

Zitat:
Dennoch hielt Schumacher an seiner Version fest und nannte die verhängte Rückstufung in der Startaufstellung "ungerecht".

(...)

Als "nicht mehr tragbar" für das Amt des Sprechers bezeichnete Nico Rosberg seinen Landsmann Schumacher. Der 37-Jährige führt zusammen mit Coulthard und dem Italiener Jarno Trulli die Fahrer-Vereinigung an. Auch Nick Heidfeld unterstellte dem siebenmaligen Weltmeister vor dem Großen Preis von Großbritannien am Sonntag (13 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) bei seinem Parkmanöver im Fürstentum "Absicht. Aber er hat seine Strafe bekommen und damit gut", sagte Heidfeld.

Straßensperre in Monaco: Schumacher entschuldigt sich
Gruß Ben
 
14. August 2007, 08:39   #159
little tyrolean
 
Benutzerbild von little tyrolean
 
Registriert seit: September 2002
Ort: auf der Alm
Beiträge: 977
Und wenn ihr mich steinigt:
Bei aller Achtung vor seinem fahrerischen Können -
ich finde es gut, da0 der Ungustl* Schumacher nicht mehr fährt,
so gut, daß ich mur hin und wieder doch das eine oder andere Rennen ansehe...

*
Ungustl - von ungustiös, österreichischer Dialekt für "unsympathischer Mensch"
 
14. August 2007, 10:28   #160
Sacki
Dummschwätzer
 
Benutzerbild von Sacki
 
Registriert seit: February 2005
Beiträge: 3.365
Niemand wird Dich deswegen steinigen
Es reicht ja schon, wenn Du sein fahrerisches Können respektierst.
Bei Schumi ist es ganz einfach: entweder man mag ihn und ist sein Fan, oder man kann ihn einfach nicht ausstehen.

Das ist bei vielen anderen Persönlichkeiten oder großen Sportlern nicht immer so.
Ein Beispiel ist z.B. Boris Becker, den man entweder nicht mag, oder einfach nicht für voll nimmt.
Im Gegensatz zu anderen Superstars hat sich Schumi wenigstens zurückgezogen, fällt keinem auf den Wecker, hält sich mit dummen Kommentaren zurück, tingelt nicht durch Talkshows und schleppt keine Edelnutten in die Besenkammer ab.
 
14. August 2007, 12:44   #161
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
... auch mir ist Schumi keineswegs unsympathisch. Vom Typ her wirkt er auf mich eher fad und langweilig im Vergleich zu charismatischen F1-Legenden wie zum Beispiel Niki Lauda. Deshalb kann ich auch diesen Personen-Kult um ihn nicht nachempfinden. Aber ich gönne ihm aufrichtig und neidlos seine überragenden Erfolge als Rennfahrer.

Überhaupt gibt es nur ganz wenige Sportler, die mir wirklich extrem unsympathisch sind, wobei es mir auch am Arsch vorbei geht, ob sie mal früher zu den besten Tennis- oder Fußballspielern gehörten. Ganz oben auf der Liste: Boris Becker und Stefan Effenberg, weil sich bei ihnen Dummheit, Häßlichkeit, Arroganz und mediale Aufdringlichkeit auf unvergleichliche Art ergänzen. Außerdem sind sie auch der Gegenbeweis für die Behauptung, daß besonders eklige Männer meist die nettesten Frauen haben, da mir Barbara Becker und die Ex von Effe genauso unsympathisch sind.

Auch der Hohlschwätzer Franz Beckenbauer mit seiner schleimigen, gönnerhaften Art gehört nicht gerade zu meinen Lieblingen. Inzwischen ist auch der dänische Pedaltreter Bjarne Riis in die Liste der größten Unsympathen aufgestiegen, nachdem ich die Pressekonferenz gesehen habe, in der er sich als langjähriger lügender Doping-Sünder outete und das in einer so großkotzig überheblichen Weise tat, daß einem fast übel werden konnte.

Gruß Ben
 
14. August 2007, 13:19   #162
little tyrolean
 
Benutzerbild von little tyrolean
 
Registriert seit: September 2002
Ort: auf der Alm
Beiträge: 977
Eigentlich sollte ich aus dem Alter,
in dem man spontane Sympathien / Abneigungen entwickelt, ja schon heraus sein.

Schumacher ist ohnehin einer der ganz wenigen, die eine solche Reaktion bei mir hervorgerufen haben.

Aber was soll's. Um es mal mit Robert Allen Zimmerman auszudrücken:
The Times They-Are-Changing, heute passiert mir das eh nur mehr im Real Life
und bei Leuten, die ich prima vista kenne...
 
14. August 2007, 14:38   #163
genial
Unbekannte Mail Adresse
 
Benutzerbild von genial
 
Registriert seit: June 2001
Beiträge: 1.462
Zitat:
Zitat von Sacki Beitrag anzeigen
Bei Schumi ist es ganz einfach: entweder man mag ihn und ist sein Fan, oder man kann ihn einfach nicht ausstehen.
oder er ist einem völlig egal, weil er im falschen auto fährt bzw. gefahren ist.

mir zum beispiel sind eigentlich alle fahrer egal, da ich reiner motorenhersteller- bzw. teamfan bin. mir ist auch egal welcher fahrer von "meinem" team besser, schlechter oder weiter vorn ist. letztendlich zählt für mich nur die teamwertung.

inzwischen weiß ich ja nicht mal mehr welcher fahrer bei welchen team fährt (zu saisonbeginn weiß ich das nicht mal von "meinem"). die fahrerfluktuation ist in den letzten jahren auch stäker geworden, zumindest kommt mir das so vor.
 
30. September 2007, 13:50   #164
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
... ich finde es toll, daß man Schumi gestern den "Fernsehpreis 2007" verliehen hat. Ich kenne ihn ja noch aus seiner Zeit als begnadeter Formel-1-Pilot und hatte mich schon oft gefragt, was er wohl nach dem Ende seiner Rennfahrer-Karriere beruflich machen wird.

Daß er offensichtlich zum Fernsehen gegangen ist, gefällt mir. Allerdings muß ich wohl den TV-Film oder die Serie verpaßt haben, in der er als Schauspieler so geglänzt hat. Oder habe ich da etwas falsch verstanden? Möglicherweise hat er ja gar nicht mitgespielt, sondern Regie geführt oder das Drehbuch geschrieben.

Na ja, irgendwas in der Richtung wird er wohl gemacht haben, denn sonst hätte er ja nicht den Fernsehpreis erhalten und man könnte das nächste Mal auch gleich einen bekannten Politiker auszeichnen oder einen Fußballspieler oder den Dalai Lama oder eigentlich jeden, den man irgendwie toll findet und gern in der Sendung hätte.

Ich schlage vor, daß man im Gegenzug bei der nächsten "Sportler des Jahres"-Veranstaltung beliebte Comedy-Stars und Schauspieler durch "Sonderpreise für ihre außerordentliche Karriere" ehren wird. Zum Beispiel den dicken Ottfried Fischer oder den megagreisen Johannes Heesters. Die sind zwar total ungelenkig und haben auch mit "Sport" so wenig zu tun wie Michael Schumacher mit "Fernsehen", schauen sich aber möglicherweise sonntags gern mal ein Fußballspiel im Stadion an. Und so hätten sie die Auszeichnung halt auch verdient - zumindest nach der merkwürdigen Logik der für die Vergabe des Fernsehpreises zuständigen Juroren.

Und bei der nächsten Ausstellung des Kaninchenzüchter-Vereins Castrop-Rauxel wird sich auch niemand mehr darüber wundern, daß ausgerechnet ein Meerschweinchen aus dem Zoo von Wanne-Eickel den "Sonderpreis" abstaubt ;-)

Gruß Ben
 
7. October 2007, 01:22   #165
Irata
Junge mit Mundharmonika
 
Registriert seit: October 2002
Ort: Bonn
Beiträge: 1.366
In den Augen zahlreicher Menschen ist Motorsport nichts anderes als Autofahren, sie vertreten die Meinung Motorsport habe wenig wenn gar nichts richtigem Sport zu tun. Nun meldet sich ein "echter" Sportler und Schwimm-Weltmeister zum Thema: "Das ist absoluter Hochleistungssport, in dem ohne Topfitness nichts geht, sonst triffst du die Bremspunkte in diesem Hundertstelbereich nicht so konstant", so der Deutsche im Interview mit der 'Welt'. "Nach einer halben Stunde Rennen im Porsche Cup lag ich eineinhalb Stunden, geschlaucht von den immensen Fliehkräften, auf einem Reifenstapel und wusste kaum noch, wie ich heiße", erinnert sich der 37-Jährige. "Oder bei Regen auf dem Hockenheimring: Du siehst kaum was und dir sitzt einer im Heck, da geht dir aus Angst vor einem Unfall der Puls hoch wie nichts."

Das Wasser würde er nicht gegen ein Rennauto eintauschen: "Im Schwimmen ist dein Körper die Maschine, und du brauchst nicht mehr als eine Badehose. Im Motorsport dagegen hängt fast alles vom Geld ab, sonst hast du kein siegfähiges Material."

WELT ONLINE - "Michael Schumacher war der Spaß am Sport wichtiger als der Erfolg" - Nachrichten welt_print
 
7. October 2007, 06:26   #166
Boomer
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: January 2001
Beiträge: 2.007
Zitat:
Zitat von Irata Beitrag anzeigen
Das Wasser würde er nicht gegen ein Rennauto eintauschen: "Im Schwimmen ist dein Körper die Maschine, und du brauchst nicht mehr als eine Badehose.
Ist doch klar, warum der nicht schwimmen geht. Wenn er dabei absäuft, kann er die Schuld ja wohl schlecht auf die Badehose schieben.

In der F1 hatte er mehr Möglichkeiten.....
 
7. October 2007, 06:41   #167
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
... im Prinzip stimme ich dem Schwimmsportler zu. Allerdings nicht in allen Punkten. So sagt Mark Warnecke zum Beispiel:

Zitat:
Der Wagen war nicht mehr so gut, die Konkurrenz inzwischen stark wie nie, aber Schumacher hat trotzdem nicht gekniffen - weil er Spaß am Sport hat und eben nicht nur der Erfolg zählt.
Das könnte man sagen, wenn Schumi noch zwei, drei Jahre weitergefahren wäre - auch ohne Aussicht, gegen den Spanier noch einmal Weltmeister zu werden. Daß er so langfristig geplant hat, beweist ja zum Beispiel der Kauf des sündhaft teuren Flugzeuges, den er mit dem Argument begründet hat, schneller die Veranstaltungsorte zu erreichen, weshalb er von anderen Fahrern belächelt wurde, weil die enormen Kosten solcher Flüge ihrer Ansicht nach in gar keinem Verhältnis zu den paar Stunden stehen, die man dadurch schneller vor Ort ist.

Man kann also davon ausgehen, daß der Zeitpunkt seines überraschenden Abschieds von der Formel-1 in einem direkten Zusammenhang mit Alonsos Siegen stand und es für Schumi offenbar eine seelische Qual bedeutet hätte, womöglich auch noch in weiteren Saisons nur Zweiter zu werden. Ob man das nun "Kneifen" nennen darf oder nicht, mag jeder für sich selbst entscheiden.

Und noch ein Punkt:

Zitat:
Viele tun Motorsport ja ab als ein bisschen Autofahren, aber das ist absoluter Hochleistungssport, in dem ohne Topfitness nichts geht, sonst triffst du die Bremspunkte in diesem Hundertstelbereich nicht so konstant.
Natürlich muß ein Formel-1-Fahrer mental und physisch topfit sein. Aber dasselbe gilt zum Beispiel auch für Piloten von Überschall-Jets im Kriegseinsatz oder Rettungshubschraubern der Bergwacht in den Alpen. Auch ein Gehirn-Chirurg oder Bomben-Entschärfer würde seinen Job, der ein Höchstmaß an Konzentrationsfähigkeit voraussetzt, nicht als "Sport" bezeichnen. Der Unterschied liegt auch darin, daß diese Leute ihr Können täglich unter Beweis stellen müssen.

Aber, ganz klar, auch ich würde nie behaupten wollen, daß man Motorsport, dazu zähle ich vor allem auch Rallyes, bei denen die Fahrer nicht nur eineinhalb Stunden, sondern über Tage extremer Belastung ausgesetzt sind, mit normalem "Autofahren" vergleichen kann - auch nicht in einem Porsche bei 250 Sachen auf der Autobahn. Auch wenn ich nicht unbedingt der Ansicht bin, daß der Kreisfahrer-Zirkus wirklich ein "Sport" ist, so habe ich doch großen Respekt vor der Leistung dieser Fahrer, und mir wird manchmal schon beim bloßen Zuschauen schlecht, wenn ich mir vorstelle, wieviel Mut dazu gehört, eingezwängt in einer pfeilschnellen Sardinenbüchse aus Metall, Karbon und Kunststoff, über die Piste zu jagen.

So, und nun freue ich mich, wie jeder andere F1-Fan auch, auf den Großen Preis von China, der in wenigen Minuten beginnt.

Gruß Ben
 
6. November 2007, 16:57   #168
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
Zitat:
Rekordweltmeister Michael Schumacher kehrt ins Formel-1-Auto zurück. Der 38-Jährige wird in der kommenden Woche in Barcelona erstmals nach seinem Rücktritt Ende 2006 wieder offizielle Testfahrten für Ferrari bestreiten. "Das ist richtig. Wir haben immer gesagt, wenn Michael den Wunsch hat, wird das möglich sein", sagte Ferrari-Sprecher Luca Colajanni heute.

Hintergrund der Aktion sind aber nicht Comeback-Pläne des siebenmaligen Champions, sondern technische Gründe. Ferrari wird in Barcelona ein Auto ohne technische Fahrhilfen wie Traktionskontrolle testen, wie es ab 2008 zum Einsatz kommen wird. Da könnte Schumacher mit seiner großen Erfahrung "hilfreich für uns sein", bestätigte Colajanni. Der 91-malige GP-Sieger kennt Autos ohne Traktionskontrolle noch aus früheren Zeiten seiner Karriere.

Mixed Zone: Cockpit für Schumacher
... was meint Ihr, wird es für Schumi definitiv kein Comeback geben? Oder könnte es vielleicht ein erster Hinweis darauf sein, daß es ihn in den Fingern juckt, vielleicht doch noch ein letztes Mal als Kreisfahrer-Artist in der F1-Zirkusmanege aufzutreten?

Vielleicht denkt er ja, daß die Luft jetzt rein sei und ihm Alonso vorerst nicht mehr die Show stehlen kann. Ich würde mich an seiner Stelle aber lieber nicht darauf verlassen ;-)

Gruß Ben
 
6. November 2007, 17:17   #169
tommygoler
 
Registriert seit: December 2003
Beiträge: 489
... du immer mit deinem Alonso. Die Theorie, dass Schumacher ausgerechnet wegen Alonso seine Karriere beendet hat wird auch durch gebetsmühlenartige Wiederholung nicht besser ;-)

Wie schriebst du vor vier Wochen bzw. ein Stückchen weiter oben:
Zitat:
Zitat von Ben-99 Beitrag anzeigen
(...) auch ohne Aussicht, gegen den Spanier noch einmal Weltmeister zu werden.
Hmm, und da haben doch glatt sogar stattdessen gleich zwei andere, nämlich Räikkönen und Hamilton, genau diese Aussichten gehabt und einer hat's dann sogar umgesetzt ;-) Aber ein Schumacher wäre da dem zu Folge nur unter ferner liefen gefahren, also ab Rang 4, schon klar *g* Mensch, pack den Spanier endlich in die Kiste, zweimal Weltmeister war er und das ist ja okay, aber das Leute wegen ihm die Karriere beenden oder sogar siebenfache Weltmeister aus Angst vor ihm kein Comeback wagen ... Mann, das glaubst du doch selbst nicht.

Und Schumacher kommt natürlich nicht als Fahrer zurück. Er ist nämlich nicht dumm. Geld gäb's erstens vermutlich nicht wirklich mehr zu verdienen als er eh schon derzeit von Ferrari bekommt, zweitens ist ein achter WM-Titel nach einem Jahr Pause schwerlich zu erreichen, d.h. er müsste schon mal wieder für geschätzt drei Jahre planen und drittens ist die ganze Sache in den letzten zwölf Monaten auch nicht ungefährlicher geworden ... warum also sollte er das tun?
 
6. November 2007, 17:28   #170
Sacki
Dummschwätzer
 
Benutzerbild von Sacki
 
Registriert seit: February 2005
Beiträge: 3.365
Ganz sicher würde Schumi wieder "vorne" mitfahren, weil er eben ein Ausnahmefahrer ist.
Das heißt aber nicht, daß er gleich wieder Weltmeister werden würde - ein Jahr Pause hinterläßt schon ihre Spuren.

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, daß er sich zum Löffel macht, indem er einen Rücktritt vom Rücktritt verkündet.
Für die Leute, die heute noch annehmen, Schumi wäre nur wegen eines Alonso in Rente gegangen, wäre das natürlich ein gefundenes Fressen. Da es Schumi als Mensch mit ausgeprägter Persönlichkeit und Charakter schon immer schnuppe war, was andere über sein Verhalten spekulieren, wird er ganz sicher nicht wieder Rennen fahren, nur weil Alonso endlich dort ist, wo er hingehört: als Eintagsfliege in der Versenkung.

Sollte Schumi aber dennoch wieder ins Cockpit steigen, um noch eine Saison zu fahren, wäre ich wirklich enttäuscht.
Mag Schumi in der F1 und Welt des Sports allgemein eine absolute Ausnahmeerscheinung sein, auch für ihn als Titan gilt:
"they never come back..."
 
6. November 2007, 17:55   #171
Ben-99
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: June 2003
Beiträge: 5.899
Zitat:
Zitat von tommygoler

du immer mit deinem Alonso. Die Theorie, dass Schumacher ausgerechnet wegen Alonso seine Karriere beendet hat wird auch durch gebetsmühlenartige Wiederholung nicht besser ;-)
... na klar, jemand, der sich vorher noch ein sündhaft teures Flugzeug kauft, um schneller zu den Wettkampf-Pisten zu gelangen, hatte natürlich schon seit langer Zeit den Ausstieg aus der Formel-1 geplant. Wie kann man nur darauf kommen, daß seine kurzfristige Entscheidung auch nur irgend etwas mit den beiden Weltmeister-Siegen von Alonso zu tun haben könnte? *g*

Zitat:
Zitat von tommygoler

Und Schumacher kommt natürlich nicht als Fahrer zurück. Er ist nämlich nicht dumm.
Da ich auch weiterhin höflich gegenüber Schumi bleiben möchte, will ich es mal diplomatisch formulieren: Es reicht für mich völlig, daß er sich wie kaum ein anderer mit dem technischen Innenleben eines F1-Rennautos auskennt und durch seine 7 WM-Titel der bisher erfolgreichste Fahrer ist. Die Frage, ob er auch besonders "klug" im allgemeinen ist, würde ich ihm zuliebe auf einem Fragebogen lieber dezent ignorieren. Insofern schließe ich bei Schumi auch eine weitere überraschende Blitz-Entscheidung nicht aus, die ihn wieder in den Kreiselisten-Zirkus zurückbringen könnte ;-)

Gruß Ben
 
7. November 2007, 11:43   #172
Bandwurm
Erde, Wind & Feuer
 
Benutzerbild von Bandwurm
 
Registriert seit: February 2002
Ort: Ockershausen
Beiträge: 7.666
Schumacher hat übrigens am Wochenende auf zwei Rädern mal gezeigt, was er drauf hat.

Zitat:
Standesgemäß drehte Schumacher seine 58 Runden auf der Ducati des neuen Weltmeisters Casey Stoner und schlug sich dabei mehr als nur beachtlich. Mit seiner besten Rundenzeit von 1:37.89 blieb er nur fünf Sekunden unter dem Rundenrekord von Dani Pedrosa beim Rennen am Sonntag. Auch Ex-500-ccm- Weltmeister Kevin Schwantz, der am gleichen Tag für Suzuki testen durfte, war nur eine Sekunde schneller als der Formel 1-Rekordweltmeister.
Schumacher beeindruckt die Fachwelt
 
7. November 2007, 11:54   #173
Ogino
 
Benutzerbild von Ogino
 
Registriert seit: January 2001
Beiträge: 1.996
Ich könnte wetten, Alonso wäre noch besser mit der Ducati gefahren als Schumacher, stimmt's Ben ?
 
8. November 2007, 16:34   #174
tommygoler
 
Registriert seit: December 2003
Beiträge: 489
Zitat:
Der Formel 1 droht der nächste Skandal: McLaren-Mercedes, wegen Spionage bei Ferrari verurteilt, soll im vergangenen Jahr selbst Opfer eines Datenklaus geworden sein. Der Automobil-Weltverband Fia leitete eine Untersuchung gegen Konkurrent Renault ein.
Quelle: Spionage-Verdacht: Fia ermittelt gegen Renault - Sport - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

Bei welchem Team war dieser Alonso zu der Zeit nochmal? Also Zufälle gibt's ... *g*
 
8. November 2007, 19:45   #175
Boomer
Ungültige E-Mail Angabe
 
Registriert seit: January 2001
Beiträge: 2.007
Zitat:
Zitat von tommygoler Beitrag anzeigen
Bei welchem Team war dieser Alonso zu der Zeit nochmal? Also Zufälle gibt's ... *g*


Und wo wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder fahren?

Wenn der Begriff "Zufälle" nicht nicht schon vor Alonso entstanden wäre, so müßte man ihn seinetwegen neu erfinden: Alonso fällt viel zu.....
 
Antwort

  Skats > Interessant & Kontrovers > Sport

Stichworte
schumacher, motorsport, hamilton, ferrari, f 1 legende, alonso, schumi, formel1

Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:39 Uhr.


Powered by vBulletin, Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Online seit 23.1.2001 um 14:23 Uhr

Die hier aufgeführten Warenzeichen und Markennamen sind Eigentum des jeweiligen Herstellers.